lackkratzerentferner

Welche Lackkratzentferner wirklich helfen

Kurz nicht aufgepasst, und schon ist es passiert: die Handtasche knallt gegen die Autotür, beim Fahren kommt man etwas zu nah an die Hecke oder an Äste. Die Folge: kleine oder große Kratzer im Lack. Solche Schäden kann die ansonsten sehr robuste Klarlackschicht nicht abhalten. Welche Mittel helfen, um die Kratzer schnell wieder verschwinden zu lassen, hat die GTÜ getestet.

Die Testprodukte

Insgesamt zwölf Kratzerpolituren hat die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH getestet und bewertet. Preislich bewegen sich die getesteten Produkte zwischen etwas mehr als einem Euro und über 50 Euro. Davon waren acht Kratzerentferner für ungeübte Anwender geeignet, die restlichen vier Mittel gehören eher in fachkundige Hände.

Der Test

Beim Test wurden die Produkte in den verschiedensten Kategorien auf die Probe gestellt. Zunächst ging es bei den Testprodukten um den Lieferumfang, die Bedienungsanleitung, die Anwendung und den Preisaufwand. Schließlich möchte man möglichst schnell, möglichst unkompliziert und möglichst erfolgreich Kratzer entfernen können.
In dieser Kategorie (zusammengefasst unter „Gebrauch“) konnte vor allen Dingen das A1 Nano Kratzer Polish von Wack glänzen, das mit Pressschwamm und Poliertuch geliefert wird. Auch das Kratzer Entferner-Set von Sonax für zweistufige Vorgehensweise hält zusätzlich Polishpaste und Finish samt Poliertuch, Schmirgelpapier und Schmirgelstempel zur effizienten Bearbeitung auch tieferer Lackbeschädigungen für den Anwender bereit. Die späteren Testsieger konnten hier schon viele Punkte sammeln.
Bei der Kategorie Wirkung ging es darum, wie gut und in welchem Umfang die Produkte im Stande sind, nicht nur kleine, sondern auch tiefe Kratzer zu entfernen. Außerdem wurde darauf geachtet, ob nach der Behandlung auch mehr Glanz und weniger Glanzschleier auf der reparierten Stelle zu sehen war.
Es war für die meisten Produkte kein Problem, leichte Kratzer zu reparieren – bei den tieferen Kratzern jedoch trennte sich die Spreu vom Weizen. Manche Produkte hatten gar keinen Effekt, andere hingegen hinterließen ein makelloses Erscheinungsbild. Auch hier konnten die späteren Testsieger ordentlich punkten. Zwar waren die Testsieger nicht unbedingt die preiswertesten, aber im Verhältnis haben die besonders guten Leistungen den Preis wieder wett gemacht, sodass die Produkte doch auf den vordersten Plätzen stehen.

Die Gewinner – die Überraschung

In der Kategorie für ungeübte Anwender wurde das A1 Nano Kratzer Polish von Dr. O.K. Wack mit dem Prädikat „empfehlenswert“ ausgezeichnet und landete auf dem ersten Platz. Auf dem zweiten Platz befindet sich überraschenderweise die Feinschleifpaste Hurrikan aus dem Westfalia agn Shop, die auch Preis-Leistungs-Sieger wurde. Das Meguiar’s Scratch X2.0 bekam ebenfalls das Prädikat empfehlenswert. Hinter den ersten drei Plätzen kamen fünf bedingt empfehlenswerte Produkte: FK Automotive Kratzer-Entferner, Néo Clean Kratzerbeseitiger, Nigrin Kratzer-Entferner, 3M Scratch and Swirl Remover und Autosol Kratzer-Entferner. Für geübte Anwender ist das Kratzer Entferner-Set von Sonax, der Lackkratzentferner von Quixx sowie die Schleif- und Polierpaste von Liqui Moly empfehlenswert. Nur der Kratzer-Entferner von Presto erhielt das Prädikat „bedingt empehlenswert“.

In Zusammenarbeit mit der GTÜ

Weitere Beiträge
öl app
Nie mehr planlos vor dem Ölregal