lederpflegemittel

Lederpflegemittel im Test: Die GTÜ hat bewertet

Es treten an: Fünf teure Sets zur Lederreinigung und Lederpflege gegen fünf preiswerte Single-Produkte.

Die Lederausstattung in eurem Auto benötigt besondere Pflege, da diese gereinigt werden muss und möglichst lange ohne Falten, geschmeidig und Wasser abweisend bleiben sollte. . Reicht ein einziges, preiswertes Produkt für die gleichzeitige Säuberung und Konservierung oder solltet ihr doch lieber mehr investieren in vielfach teurere Pflegesets, die das edle Leder in zwei Arbeitsschritten aufmöbeln?

Hierfür hat die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung fünf gängige Lederpflegesets; der Preisklasse 27 und fast 80 Euro mit fünf Einzelprodukten verglichen, die im Handel schon für drei bis etwas mehr als zehn Euro zu haben sind. Das wichtigste Fazit der GTÜ-Prüfer: Die teuersten Pflegemittel sind zwar nicht die besten, jedoch sind die meisten Sets besonders leistungsfähig.

Die Testsieger

Als Testsieger mit der Bewertung „sehr empfehlenswert“ wurden A1 Leder-Reiniger und A1 Lederpflege von Dr. Wack gewählt, die von allen Sets vom Preis her am günstigsten waren. Ebenso „sehr empfehlenswert“ ist das Sonax PremiumClass LederPflege-Set mit Leder-Reiniger und LederPflegeCreme. Das Set könnt ihr nur im Paket mit Reinigungsbürste, Microfasertuch, Microfaser PflegePad und Tasche kaufen, was allerdings recht praktisch ist.

Laut GTÜ-Urteil „empfehlenswert“ folgen in der Platzierung der Reihe nach Leathercare Ocklenburg Lederreinigungs- und Lederpflegekonzentrat sowie Connolly Lederpflegesatz Leather Cleaner und Hide Care. Darauf folgen das „empfehlenswerte“ Einzelprodukt Centralin Leder Fit für grade einmal 3,20 Euro, gefolgt von effax Leder-Combi, Liqui Moly Leder-Pflege und Caramba Leder-Pflege sowie Leathercleaner und Leathermilk von Swixxvax bzw. Swizöl. Die Leder-Pflege Nigrin Performance konnte immerhin noch mit „bedingt empfehlenswert“ im Rennen bleiben.

Die GTÜ hat getestet

Die drei Hauptkategorien des Tests waren: Anwendung, Wirkung und Kosten. Unter die Kategorie Anwendung fielen zum einen der Informationsgehalt und die Ausführlichkeit der Bedienungsanleitungen und zum anderen die Dosierbarkeit und Verteilbarkeit der zu testenden Produkte. Diese sollten nicht zu fest oder flüssig sein, um sie auch problemlos auf senkrechten Sitzlehnen anwenden zu können. Das Prüfen der Reinigungs- und Pflegewirkung war ausschlaggebend. Für die Reinigungsversuche wurde spezielles Testleder mit zwei verschiedenen, hartnäckigen-, und normierten Arten von Testschmutz nach „IKW-Empfehlung“ bestrichen. Die Hauptbestandteile waren Kaolin, Oxidschwarz, Printes L, Vaseline und Kristalöl. Nachdem der Schmutz eingetrocknet war, haben die GTÜ-Prüfer die Lederstücke laut Herstelleranweisung gereinigt. Mit ziemlich guter Wertung in den Reinigungsdisziplinen Schutz A und Schmutz B lösten die besten Lederreiniger den Schmutz. Für die Beurteilung der Pflegewirkung gegen Faltenbildung und für Geschmeidigkeit sowie Imprägnierschutz wurde nach genormten Verfahren getestet, um zum Beispiel herauszufinden, wie Leder mit Pflegemittel auf Druck und Abrollen reagiert und ob sich dabei Falten oder Risse bilden. Ein weiterer Aspekt war die Frage, wie geschmeidig sich das Leder nach der Pflege anfühlt, wenn es belastet wird und wie gut der Imprägnierschutz in Kontakt zu Wasser funktioniert.

Zum Abschluss haben die GTÜ-Prüfer die Kosten bewertet. Die Antwort auf die Frage, die wir uns am Anfang gestellt haben fällt nach dem Test zweigeteilt aus. Die meisten Spezialprodukte im Set leisten zur Beseitigung extremer Flecken und zur Lederpflege einfach mehr. Die deutlich günstigeren Single-Produkte eignen sich zur Anwendung bei weniger schwierigen Anwendungsfällen zwischendurch.

In Zusammenarbeit mit der GTÜ

Weitere Beiträge
Wörthersee Tuning 2013
Wörthersee Tuning 2013: Bestens (nach)gerüstet mit Osram und Pirelli