Frühling

Der Lenz ist da. Auch auf dem Balkon.

Waren die Temperaturen unlängst noch fett im Minus, die Straßenmeisterei rund um die Uhr am Räumen, so sah man bei uns in diesen Tagen bereits den Besitzer der örtlichen Eisdiele seine Terrassen-Stühle polieren. Und schon brachte das Wochenendwetter den ersten Umsatz des Jahres. Es geht wieder aufwärts und raus in die Sonne. Die eigene Terrasse, der eigene Balkon bekommt dafür erstmal ein bisschen Kosmetik. Übrigens: Manch ein Mieter glaubt tatsächlich, dies sei Sache des Hausbesitzers. Wenn es aber nur um das bloße Reinigen und nicht ums Renovieren geht, muss man schon selber ran.

Laubnester und staubige Spinnweben werden jetzt aus den Ecken gefegt. Grüne Moosflächen lassen sich zwar einfach mit dem Hochdruckreiniger behandeln, aber dieses rabiate Vorgehen hinterlässt seine Spuren: Oberflächen werden mit der Zeit aufgeraut und der Dreck bleibt darin noch besser haften. Mit einem Dampfreiniger ist man besser bedient. Betonboden kann auch mit Essigwasser, 1:10, geschrubbt werden. Auf keinen Fall sollte man aber Marmor-, Kalk- oder Natursteinböden mit Essig reinigen. Holzdielen kann man mit einer dünnen Seifenlauge oder einfach nur Wasser bearbeiten und hinterher mit einem entsprechenden Öl behandeln. Danach sieht der Boden aus wie neu.
Ähnlich verfährt man mit Holzgestühl. Monoblocks pflegt und reinigt man am besten mit simplem Salat-Öl. Der allseits beliebte Essigreiniger schadet der Kunststoffoberfläche eher.

Polsterauflagen

… mit Reißverschluss: abziehen und bei niedriger Temperatur und Feinwaschmittel in die Waschmaschine (siehe Etikett). Andernfalls im Waschbecken per Hand auswaschen.
… ohne Reißverschluss, aber mit Handwäsche-Etikett, lassen sich in lauwarmem Wasser mit wenig Feinwaschmittel in der Badewanne reinigen. Zuvor wird grober Schmutz wie Staub und allfällige Spinnweben abgebürstet. Die Kissen vollsaugen lassen und nach einer Einwirkzeit mehrmals flachliegend durchdrücken. Nach dem Spülen auf gleiche Weise das Wasser ausdrücken. Nicht auswinden, da sonst das Polster seine Form verlieren kann. Zum Trocknen die Auflage zuerst eine Weile auf ein Handtuch legen und dann auf den Wäscheständer, am Besten im Freien. Wenn gar keine Wäsche erlaubt ist, kann man die Oberfläche mit Essigwasser und einer Bürste sanft abbürsten.

Markisen und Sonnenschirm

Der Sonnenschutz kann schon mal in der ersten Frühlingssonne gelüftet werden. Staub und Spinnweben lassen sich mit dem Staubsauger entfernen. Oft sind die ersten 40 Zentimeter der Markisenbahn in Mitleidenschaft gezogen. Auf keinen Fall sollte man mit dem Hochdruckreiniger an die Arbeit gehen – das Gewebe könnte reißen. Wasser mit einem Spritzer Spülmittel und eine Bürste helfen weiter. Vor dem Wiedereinrollen richtig durchtrocknen lassen und mit einem Spray imprägnieren.

Jetzt noch die Blumenkästen aus dem Keller holen und wiederum mit Hilfe von Wasser, Spülmittel und Bürste auf die Saison vorbereiten.

Der ersten Tasse Kaffee in der Sonne steht nix mehr im Weg.

Weitere Beiträge
Oma
Oma sei Dank!