schraubenzieher

Schraubenzieher – der Klassiker

svg%3ESchraubenzieher heißen eigentlich Schraubendreher – schließlich zieht man die Schraube damit nicht, sondern dreht sie. Ein Blick in den Werkzeugkasten genügt: In der Regel tummeln sich dort zig Schraubendreher, aber der, den man braucht ist natürlich nie dabei. Dabei gibt es schon seit Jahren eine Abhilfe für dieses Problem. Kompakt-Schraubendreher mit so genannten Bits im Sortiment.

Bits sind Schraubendrehereinsätze. Das bedeutet, Du hast nur noch einen Schraubendreher, bzw. einen Griff und wechseln den Aufsatz je nach Einsatzbereich. Aber bei den Bits durchzublicken ist auch nicht ganz einfach. Sie werden genau wie einfache Schraubendreher nach Profilen, Qualitäten, Schlüssen und Anwendungsgebieten unterteilt.

Auf den richtigen Bit kommt es an!

Du denkst dir jetzt bestimmt: Bisher habe ich noch jede Schraube in die Wand gebracht. Das ist richtig, aber kriegst Du sie auch wieder raus? Falsche Einsätze zerstören das Profil der Schraube und machen das spätere Entfernen ggf. unmöglich. Deswegen ist es wichtig, dass Du mit den richtigen Bits oder Schraubendrehern arbeitest.

Hier findest Du eine Übersicht der gängigen Bits und Schraubendreher:

svg%3ESchlitz

Der klassische Schraubendreher für Schlitzschrauben.

svg%3EPhillips

Dieses Profil kennst Du sicherlich als Kreuzschraube. Wichtig ist, dass Du dieses Profil nicht mit dem Pozidriv (weiter unten) verwechseln – sonst ist das Profil schnell kaputt.

svg%3EPozidriv

Das PozidrivProfil ist die Weiterentwicklung des Phillips Profils. Durch die besondere Form soll es dem Herausrutschen des Schraubendrehers entgegenwirken.

svg%3ETorx®

Das Torxprofil erleichtert das Eindrehen enorm. Torx®Schrauben lassen sich mithilfe des geeigneten Werkzeuges ruckzuck eindrehen. Die Gefahr des Abrutschens ist bei diesem Profil minimiert und der Kraftaufwand wesentlich geringer.

svg%3EInnensechskant/svg%3EAußensechskant

Beides kennst Du: Den Außensechskant vom Fahrrrad, den Innensechskant aus dem schwedischen Möbelhaus. Bei beiden ist die Benutzung des richtigen Werkzeuges wichtig, da ansonsten das Profil schnell zerstört wird.

Was tun gegen Herausrutschen?

svg%3EÄrgerlich und es passiert immer wieder: Der Schraubendreher rutscht aus der Schraube heraus.
Benutzt Du das richtige Werkzeug, kannst Du diese Gefahr schon minimieren. Zusätzlich empfiehlt sich ein paar Euro mehr auszugeben und sich Schraubendreher mit Lasertip Klinge oder Diamantbeschichtete Bits anzuschaffen. Beide Varianten verzahnen sich förmlich mit der Schraube und verhindern so das Abrutschen. Und weniger Abrutschen heißt weniger Verschleiß am Profil und weniger Verletzungsgefahr. Eine hervorragende Auswahl und Qualität solcher Schraubendreher und Bits hat Wera im Sortiment. Auf der Homepage des Unternehmens findest Du außerdem detaillierte Infos zu Schraubendrehern für spezielle Einsätze.

Der Griff

svg%3EHast Du schon einmal einen Umzug ohne Akkuschrauber gemacht? Dann erinnerst Du dich mit Sicherheit an den Zustand deiner Hände danach. Aber die Schwielen und Blasen können vermieden werden. Wenn Du nicht auf das Billigschraubendreherset aus dem Discounter zurückgreifst, gibt es Möglichkeiten Schrauben handschonend einzudrehen. Auch hier bietet Wera eine Lösung: Der ergonomische Kraftform Griff ist der menschlichen Hand nachempfunden. Er schraubt zwar nicht von alleine, aber deine Hand wird es dir schon nach ein paar Schrauben danken.