Wohin mit meinem Geld?

Gerade erst verdient und nun liegt es auf dem Sparkonto. Wer nicht gerade einen Kredit abbezahlt oder für etwas bestimmtes sein Geld spart und anlegt ist oft ratlos. Auf der Bank bringt das Geld oft durch wenig Zinsen nicht besonders viel und ist eher lästig. Dabei gibt es viele innovative und durchaus sinnvolle Möglichkeiten und auch Gründe, um sein Geld anzulegen. Für viele bedeutet Geld anlegen immer noch ein spekulatives und gefährliches Spiel mit dem hart erarbeiten Geld, dabei gibt es inzwischen sichere und auch weniger spekulative Möglichkeiten

 

Was sollte ich davor beachten?

Bevor das Geld angelegt wird, sollte man sich natürlich überlegen, wie viel Geld man überhaupt zur Anlage zur Verfügung hat. Denn je nachdem sind Programme auf einen festen Zeitraum geplant und man kommt während dieser Zeitspanne nicht an sein Geld heran. Deshalb also schon vorher gut überlegen, wie viel tatsächlich nicht aktuell beziehungsweise in der nächsten Zeit für größere Investitionen gebraucht wird. Um die folgenden Möglichkeiten der Geldanlage zu bewerten, gibt es das so genannte magische Dreieck. Das Dreieck beurteilt das Verhältnis aus Rendite, Sicherheit und Liquidität. Liquidität beschreibt den eben genannten Punkt, wie schnell und flexibel man an sein angelegtes Geld herankommt. Sicherheit, wie spekulativ die Anlage ist und Rendite wie viel Gewinne dabei in welcher Zeit möglich sind. Natürlich sollte einem bewusst sein, dass oft nicht alle drei Faktoren perfekt passen können. Wer also sehr viel Wert auf eine hohe Rendite aber auch gleichzeitig eine hohe Liquidität legt, muss vielleicht Abstriche bei der Sicherheit machen.

 

Welche Möglichkeiten gibt es?

Die klassischen Varianten der Geldanlage sind Festgeldkonten und Sparbriefe. Hierbei wird über einen Zeitraum von 3-120 Monaten zu einem festgelegten Zinssatz Geld angelegt und die Zinsen dem Konto gutgeschrieben. Das passiert im zuvor festgelegten Zeitraum. Leider rentieren sich solchen klassischen Varianten nur noch wenig, da die Zinssätze sehr gering sind. Eine weitere, klassische Möglichkeit ist der Bausparvertrag. Vor allem, wenn in Erwägung gezogen wird eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen, können Bausparverträge die Finanzierungskosten des Eigenheimes deutlich reduzieren. Eine weitere Möglichkeit sind Sachwerte als Geldanlage. Besonders, wenn man Angst vor einer Inflation hat eine sehr interessante Möglichkeit. Bekannte Beispiele für Sachwerte sind Gold, Antiquitäten oder besondere Sammelgegenstände wie Münzen oder Briefmarken. Außerdem kann man sein Geld auch in Immobilien anlegen. Allerdings ist auch der Immobilienkauf nicht so Risikofrei wie man denken könnte. Ein steigendes Preisniveau aber gleichzeitig Mietendeckel sorgen für Unsicherheiten auf dem Immobilienmarkt. Eine etwas riskantere aber durchaus spannende Möglichkeit sind Aktien. Auch kleine Summen können hier leicht investiert und vervielfacht werden. Neben der Investition in Aktien gibt es auch ETF Sparpläne, die für alle interessant sein könnten, die eine sichere aber doch weniger klassische Möglichkeit zur Geldanlage suchen. Wege wie Anfänger online Geld anlegen können sind also tatsächlich ziemlich vielfältig. Neben klassischen und sicheren Möglichkeiten gibt es heutzutage auch durchaus andere Anlageformen, die sich rentieren könnten.  Doch oft ist eben nicht nur die Geld Anlage eine Möglichkeit, um mehr aus seinem Geld zu machen. Schon vor der Anlage gibt es meisten noch viel mehr Potential, wo man noch Geld einsparen kann, um damit noch viele weitere seiner wahren Träume zu ermöglichen.