Im Auto durch die Jahreszeiten

Natürlich wäre es praktisch, wenn das Auto im Laufe des Jahres lediglich ab und zu betankt sowie bei Auffälligkeiten in die Werkstatt gefahren werden muss. Allerdings müssen Autofahrer nicht nur darauf achten, sondern ihr Fahrzeug sowohl im Herbst als auch im Frühjahr fit für die kommende Jahreszeit machen. Sowohl der Winter als auch der Sommer verlangen einige Maßnahmen.

Passende Reifen aufziehen

Sobald die Temperaturen im November sinken, sollten Frauen darüber nachdenken, Winter- oder M+S-Reifen (Matsch + Schnee) aufziehen zu lassen. Zwar gibt es keine Winterreifenpflicht, die besagt, dass von Oktober bis April solche Reifen vorhanden sein müssen; dennoch besteht die Pflicht, dass die Reifen den Straßenverhältnissen angepasst sein müssen.
Wer mit Sommerreifen auf Schnee oder Glätte unterwegs ist, passt sich nicht an, sondern handelt fahrlässig. Kommt es jetzt zu einem Unfall, kann das Gespräch mit der Kfz-Versicherung sehr anstrengend werden. Um sicher zu gehen, wird bereits Anfang bis Mitte November ein Termin mit einer Werkstatt vereinbart, an dem die Sommerreifen gegen die passenden Modelle für die kalte Jahreszeit ausgetauscht werden.

Frostschutzmittel auffüllen

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, friert nicht nur das Wasser in den Pfützen auf der Straße, sondern auch in den Leitungen des Autos. Besonders gefährlich kann dies beim Kühler werden, wenn der Motor aufgrund der gefrorenen Kühlerflüssigkeit nicht rechtzeitig gekühlt und der Motor überhitzt.
Die Scheibenwischanlage wird nicht in der Lage sein, die Scheiben zu säubern, wenn der Inhalt gefroren ist. Besonders bei Minusgraden, wenn sich auf der Straße Streusalz befindet, verschmieren die Scheiben jedoch sehr schnell, sodass eine freie Sicht nicht mehr gewährleistet ist. Sowohl für den Kühler als auch die Scheibenwischanlage gibt es spezielle Frostschutzmittel, die aufgefüllt werden sollten.

Vaseline für die Dichtungen

Wer morgens auf sein Auto angewiesen ist, lässt außerdem die Batterie überprüfen. Sonst ist die Gefahr bei älteren Modellen gegeben, dass das Fahrzeug nach einer frostigen Nacht nicht anspringt. Mit etwas Vaseline reiben die Autofahrer die Dichtungen der Autotüren ein, da so ein Zufrieren verhindert wird und die Tür im Frost problemlos geöffnet werden kann.

Fit für den Frühling

Steigen die Temperaturen im April wieder an, kann langsam über einen Wechsel der Reifen nachgedacht werden. Da es im April aber durchaus noch ungemütlich werden kann, wird dieser Monat vorsichtshalber noch abgewartet.
Eine gründliche Wäsche des Autos inklusive des Unterbodens sorgt dafür, dass die letzten Reste des Winters verschwinden. Besonders altes Streusalz kann hier Schaden anrichten. Die Scheibenwischer werden überprüft: Da sie in den vergangenen Monaten viel Kontakt zu Salz hatten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Gummi porös geworden ist. Ratsam ist es, die Scheibenwischer auszutauschen. Wie dabei vorgegangen wird, erfahren Autofahrer unter autofrage.net.
Außerdem sollte ein Frühjahrsputz im Auto erfolgen. Vor allem der Fußraum wird jetzt gereinigt, da hier viel Schnee, Regen und Streusalz eingeschleppt wurde. Eventuell ist es sogar sinnvoll, neue Fußmatten zu kaufen.

Weitere Beiträge
öl app
Nie mehr planlos vor dem Ölregal