Kryptowaehrungen

Kryptowährungen – wie sicher und zuverlässig ist virtuelles Geld?

Wenn von Kryptowährungen die Rede ist, denken die meisten zuerst an den Bitcoin. Dabei war der Bitcoin zwar der Pionier unter den Cyberwährungen, inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die sich technisch in einigen Details von den Bitcoins unterscheiden.

Ethereum – die führende programmierbare Blockchain

Obwohl Ethereum erst 2015 entwickelt wurde, ist das Computersystem heute bereits die führende programmierbare Blockchain weltweit. Als offene Softwareplattform ermöglicht Ethereum den Einsatz sowie die Erstellung dezentraler Anwendungen.

Wenn du am Computer oder an deinem Laptop arbeitest, ist es allerdings sehr wichtig, auf die Sicherheit zu achten und mögliche Sicherheitslücken zu schließen, damit deine Daten jederzeit vor unbefugtem Zugriff geschützt sind. Eine Open Source-Plattform wie Ethereum kannst du sowohl als Privatperson oder als Inhaber(in) eines Unternehmens für verschiedenste Zwecke im Finanzbereich einsetzen.

Die native Kryptowährung, die sich hinter Ethereum verbirgt, wird als Ether (ETH) bezeichnet. Während der Bitcoin auf der Blockchain-Technologie, einem elektronischen Peer-to-Peer Geldsystem basiert, steht bei Ethereum eine spezielle Programmierverschlüsselung im Mittelpunkt. Deshalb entsteht die Währungseinheit Ether auch nicht wie beim Bitcoin üblich durch das Mining, sondern die Krypto-Token müssen durch bestimmte Handlungen und Transaktionen verdient werden. Danach können Dienstleistungen und Transaktionsgebühren im Ethereum-Netzwerk mit der Kryptowährung bezahlt werden.

Bei Ethereum wird außerdem zwischen zwei Arten von Token unterschieden. Während du Ether einerseits zum Bezahlen finanzieller Transaktionen verwenden kannst, dient die zweite Art von Ethereum-Token, die auch Treibstoff genannt wird dazu, die Miner-Gebühren zu begleichen.

Wenn du Ethereum als Zahlungsmittel nutzen willst, benötigst du einen Smart Contract. Dabei handelt es sich um einen speziellen Computercode, der den Austausch von Werten wie Geld, Aktien oder Inhalten ermöglichen soll. Ethereum ist deshalb eine Kryptowährung, die vorwiegend im unternehmerischen Bereich genutzt wird. Über die Möglichkeiten, wie du Ethereum günstig kaufen kannst, solltest du dich zunächst online beispielsweise bei einer führenden europäischen Kryptowährungsbörse informieren.

Bevor du Kryptowährungen in dein Portfolio aufnimmst oder mit Ethereum handelst, solltest du dir ein möglichst umfangreiches Wissen über Art, Verwendung und Hintergründe virtueller Währungen aneignen.

Smart Contracts für finanzielle Transaktionen

Bei der Lizenzierung, dem Kauf oder Verkauf von Software können finanzielle Prozesse beispielsweise vollständig über Ethereum abgewickelt werden. Darüber hinaus können auch reale Güter wie Fahrzeuge oder Immobilien mit Ethereum-Token beglichen werden, vorausgesetzt, der jeweilige Geschäftspartner ist ebenfalls Mitglied im Ethereum-Netzwerk.

Wenn du mit Kryptowährungen handelst, ist es sinnvoll, sich ständig über die Entwicklungen des Ethereum Kurs zu informieren. Anhand der aktuellen Ethereum-Preise, die du im Live Chart dieser Online-Börse findest, kannst du selbst entscheiden, ob sich der Kauf oder Verkauf von Kryptogeld lohnt. Die Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain gelten als zensurfrei und zuverlässig. Alle Vorgänge laufen ohne Ausfallzeiten oder Eingriffe Dritter ab. Außerdem kannst du Ethereum auch als Plattform zur Einführung weiterer Kryptowährungen verwenden.

Die von der Ethereum-Stiftung entwickelten ERC20-Token besitzen einen besonderen Standard, sodass jeder Entwickler die Möglichkeit hat, eigene Versionen dieses Tokens herauszugeben und diese für finanzielle Transaktionen einzusetzen. Zu den Anwendungsbereichen solcher individueller Tokens gehören derzeit vor allem digitale Sammelobjekte. Inzwischen werden auch Computerspiele mit dieser Technologie erstellt. Das bekannteste Game ist CryptoKitties, bei dem digitale Katzen im Mittelpunkt stehen.

Weitere Beiträge
unterhalt
Unterhalt