Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Weihnachtssterne richtig gießen

In den letzten Wochen des Jahres, rund um Weihnachten, ist der Weihnachtsstern mit Abstand die meistverkaufte Zimmerpflanze in Deutschland. Mit seinen sternförmigen, farbenfrohen Blättern und geringen Pflegeansprüchen passt die Pflanze perfekt zur Weihnachtszeit.
An einem warmen, hellen und vor Zugluft geschützten Platz wächst der Weihnachtsstern problemlos – vorausgesetzt, er wird richtig gegossen. Wird er aber zu nass oder zu trocken, lässt er recht schnell die Blätter hängen. Deshalb solltest du bei der Pflege deines Weihnachtssterns einiges beachten, damit er lange schön bleibt.

Verschiedene Arten der Bewässerung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, deinen Weihnachtsstern zu bewässern – die häufigste ist aber das klassische Bewässern von oben. Hierbei solltest du aber darauf achten, dass du immer erst dann gießt, wenn das Substrat bis in eine Tiefe von etwa 2 cm ausgetrocknet ist – weiter aber nicht.
Gieße den Weihnachtsstern dann in kleinen Schlucken, bis der Ballen gleichmäßig feucht ist, ohne komplett vollgesogen zu sein.
Profis bewässern die Weihnachtssterne hingegen mit einer Anstaubewässerung von unten: Hier wird der Kulturtisch für etwa 15 Minuten einige Zentimeter hoch geflutet. Die Sterne können sich dann genau das Wasser aufsaugen, das sie benötigen. Diese Art der Bewässerung kannst du zuhause auch ganz einfach nachmachen, indem du täglich für etwa 15 Minuten etwas zimmerwarmes Wasser in den Untersetzer gibst.
Eine Alternative zum regelmäßigen Gießen ist das Tauchbad: Hier wird einmal pro Woche der komplette Wurzelballen für einige Minuten in zimmerwarmes Wasser getaucht. Die Wasseraufnahme der Pflanze erkennst du daran, dass das Wasser beginnt zu sprudeln. Sobald das Sprudeln weniger wird, hat der Stern genug Wasser aufgenommen. Nimm die Pflanze dann zügig hoch, lasse das überschüssige Wasser ablaufen und stell den Weihnachtsstern zurück in seinen Übertopf. Ganz wichtig ist, dass kein Wasser im Übertopf stehen bleiben soll – dieses dann eventuell nach etwa 15 Minuten abgießen.

Gießen nach deinem Geschmack

Generell ist es egal, für welche Methode du dich entscheidest, solange der Weihnachtsstern weder zu viel noch zu wenig Wasser bekommt. Wenn du wenig Zeit für die Pflege deiner Pflanzen hast, bietet sich das Tauchbad an: Du kannst problemlos ein paar Tage wegfahren, ohne dass du fürchten musst, dass dein Weihnachtsstern bis zu deiner Rückkehr vertrocknet ist.
Wenn du deine Pflanzen lieber intensiv pflegst, ist eine der ersten beiden Gießtechniken zu empfehlen.
Übrigens: Gelb verfärbte und fallende Blätter sind ein Anzeichen dafür, dass die Pflanze zu viel Feuchtigkeit bekommen hat. In diesem Fall solltest du das Substrat erst einmal fast vollständig austrocknen lassen, bevor du es erneut gießt. Mit etwas Glück erholt sich die Pflanze wieder.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.