Zimmerpflanzen selbst vermehren

Zimmerpflanzen selbst vermehren

Manche Blumentöpfe auf der Fensterbank stoßen einen mit der Nase drauf: Ableger.

Klivie, Kakteen, Grünlilie & Co. bilden von sich aus gut sichtbare, teils bewurzelte Triebe aus und lassen sich so leicht vermehren.  Aber auch durch Stecklinge lassen sich neue Zimmerpflanzen aufziehen. Dabei werden Teile der Mutterpflanze abgeschnitten und zum Wurzeln  in ein Glas mit Wasser gestellt.  Bei manchen Pflanzen genügt schon ein einzelnes Blatt.

Du kannst den Steckling auch direkt in einen Torfpresstopf setzen. Die neuen Pflanzen können sich so gut verwurzeln.

Die neuen Setzlinge dürfen nicht „schwimmen“. Die Erde sollte deshalb nur feucht sein, da sonst die Pflanze faulen könnte. Große Setzlinge musst du außerdem  mit einem Stäbchen stützen. Während der Entwicklungszeit darf die junge Pflanze aber nicht in der direkten Sonne stehen, denn sie braucht ihre Energie erstmal zum Wurzeln.

Wenn du ganz viel Geduld hast, kannst du dir deine neuen Zimmerpflanzen auch direkt aus dem Samen ziehen, z. B. Zitrusfrüchte.

Sind die „Sprösslinge“ stark genug, kannst du sie in einen frischen, evtl. schon größeren Topf umsetzen. Neben dem Erfolgserlebnis hast du auch gleich ein paar sehr persönliche Geschenke.

Weitere Beiträge
Weihnachtssterne richtig gießen