Tipps für Zimmerpflanzen

Tipps für Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen können eine Wohnung ziemlich gemütlich machen, wenn man sie richtig pflegt. Wir haben ein paar Tipps und Tricks wie eure Zimmerpflanzen euch lange und gesund erhalten bleiben.

Zimmerpflanzen schenken Räumen durch die Farbe grün ein positives Gefühl zudem befeuchten sie die Luft, produzieren Sauerstoff und bauen Schadstoffe ab. Das sind tolle Mitbewohner, die nicht fehlen sollten. Genau aus diesem Grund ist das Wohl unserer Pflanzen besonders wichtig und auch ein Teil unseren vertrauten Heims. Doch wie pflegt man am besten seine Zimmerpflanzen? Wir haben die besten Tipps & Tricks für euch wie ihr eure Zimmerpflanzen richtig pflegt.

Tipp 1: Pflanzen gießen

Viele Zimmerpflanzen vertragen es nicht, wenn die Wurzeln viel zu trocken oder gar zu nass sind. Dadurch können sie komplett vertrocknen oder abfaulen. Kontrolliert daher regelmäßig den Wasserstand um Trockenheit oder Übernässe zu vermeiden. Im Winter solltet ihr eure Zimmerpflanzen, die auf dem Fensterbrett stehen, zusätzlich mit kalkarmen Wasser besprühen, da sie sonst der trockenen Heizungsluft ausgeliefert sind. Wusstet ihr, dass Zimmerpflanzen Wasser aus dem Hahn überhaupt nicht mögen? Sie stehen lieber auf abgestandenes, weiches Wasser.

Tipp 2: Der perfekte Topf

Wenn ihr euch eine neue Zimmerpflanze gekauft habt ist es von Vorteil, wenn ihr dazu direkt einen großen Topf kauft und diese umpflanzt. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass Sie eine Pflanze im nicht glasierten Steintopf öfter gießen müssen. Denn Stein ist ein poröses Material, das Wasser ebenfalls aufnimmt. Dafür ist Stein aber auch teilweise luftdurchlässig und kann den Pflanzen mehr Sauerstoff abgeben. Bei einem Topf aus Plastik wiederum landet alles Wasser bei der Pflanze. Der Nachteil: Die Wurzeln bekommen nur über die Oberfläche der Erde Luft ab und es kann schnell zu einer sogenannten Staunässe kommen.

Tipp 3: Licht

Pflanzen brauchen Licht – manchmal mehr, als wir es mit unseren Augen als hell empfinden. Für viele Zimmerpflanzen sind schon 2 Meter weg vom Fenster viel zu dunkel und wenn die Blätter eurer Pflanze runterhängen oder sich verfärben, dann kann das ein Zeichen von Lichtmangel sein.

Tipp 4: Pflanzenerde

Zimmerpflanzen sind auf eine gute Blumenerde angewiesen. Da sie aufgrund des begrenzten Platzes im Topf nicht viele Möglichkeiten haben, um an Nährstoffe zu gelangen, bietet Blumenerde die richtige Versorgung. Die meisten Pflanzen wachsen in einer ganz normalen Pflanzenerde heran. Allerdings wird empfohlen, sich beim Kauf darüber zu informieren, welche die passende Erde für Ihre Zimmerpflanze ist.

 

Weitere Beiträge
Die neusten Farbtrends bei Heimtextilien im Frühjahr