Reifenwechsel

Saisonwechsel für deine Reifen

Endlich ist es soweit! Mit dem Frühling kommen die wärmeren Temperaturen und wir möchten wieder viel unternehmen. Jetzt ist auch der Wechsel auf Sommerreifen für dein Auto angesagt. Eine gute Faustregel von Experten lautet: Von Oktober bis Ostern ist Winterreifen-Zeit. Die Glatteisgefahr geht um diese Jahreszeit auf ein Minimum zurück. Wenn du noch mit Winterreifen unterwegs bist, dann solltest du jetzt schnellstens den Wechsel beim Fachmann einplanen. Ein Besuch beim Reifenexperten ist absolut notwendig. Denn nicht alle Reifenschäden sind für den Laien äußerlich sichtbar. Ein Routinecheck im Rahmen des halbjährlichen Reifenwechsels im Fachhandel oder einer Meisterwerkstatt ist dabei das A und O. „Ich fahr auf Nummer sicher“ informiert ausführlich zum Thema Reifensicherheit – ein Besuch lohnt sich. Wer den Wechsel als lästig empfindet sollte bedenken, dass er sogar gesetzlich vorgeschrieben ist. Wer nicht wechselt kann mit einer Bußgeldstrafe von 60 EUR und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Winterreifen und Sommerreifen? Sandalen oder Winterstiefel?

Mit Winterreifen bist du bei Hagel, Glatteis und Schnee einfach auf der sicheren Seite. Denn das Anfahren, Bremsen  und die Bodenhaftung in Kurven verhält sich bei winterlichen itterungs-verhältnissen einfach anders – das haben die meisten von uns schon erlebt. Sommerreifen sind aufgrund ihrer Beschaffenheit für eine trockene und heiße Fahrbahn gemacht aber auch für regennasse Straßen. Sommerreifen haben grobe Profileinschnitte und weisen im Gegensatz zu Winterreifen keine Lamellen auf. Ihr Profil ist nicht wintertauglich. Auch wenn der Unterschied für uns mit bloßem Auge nicht immer direkt sichtbar ist, erkennen Fachleute ihn natürlich sofort. Die Härte der Laufstreifenmischung und das Profils sind dabei maßgeblich. Der Fingernageltest ist dabei sehr hilfreich. Es ist so wie mit Sandalen, die für die wärmere Jahreszeit genau die richtige Wahl sind.

Sicher unterwegs dank Reifencheck

Jedes Jahr aufs Neue solltet ihr euch die Frage stellen, ob die über den Winter eingelagerten Sommerreifen auch noch den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR)  rät zu einem ausführlichen Reifencheck bei einem Reifenprofi. Dabei sollten Reifendruck, Profiltiefe, Alter und Gesamtzustand der Reifen genau begutachtet werden. Die Fachleute nehmen deine Reifen ins Visier und werden, wenn nötig, die Reifen auswuchten lassen. Selbst kleinere Unwuchten im Reifen können im schlimmsten Fall sogar dem Fahrwerk schaden.

Die Richtige Lagerung der Winterreifen – so geht’s!

Dunkel, sauber und trocken sollte der Lagerungsort sein. Bitte achtet darauf, dass deine Reifen keinen großen Temperaturschwankungen oder praller Sonne ausgesetzt sind. Die Kombination aus Sauerstoff und UV-Strahlung kann das Material schädigen. Reifen auf Felgen solltest du übereinander liegend stapeln. Noch besser: einzeln an Wandhaken aufbewahren. Reifen ohne Felgen bitte immer senkrecht stehend lagern. Noch ein Tipp von Reifenexperten: Drehe deine Reifen alle paar Wochen um ein Viertel ihres Umfangs. Oder du machst es dir einfach und lagerst deine Reifen ganz unkompliziert bei deinem Reifenhändler ein – er kümmert sich dann um den Rest.

Weitere Beiträge
sicherheit
Nur gute Reifen bieten die beste Kontrolle