Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Tipps bei überfülltem Kleiderschrank

Passend zum neuen Jahr lohnt sich ein Blick in den Kleiderschrank. Viele angestaute, alte, nicht dem Geschmack entsprechende Kleidungsstücke nehmen einfach zu viel Platz weg.  Wir geben dir Tipps wie du deinen Schrank am besten ausmistest und was du aus den alten Klamotten noch machen kannst!

Tipps für’s Ausmisten

Such dir am besten einen Tag aus, an dem du deinen Kleiderschrank ausmistest. So kannst du das Aufräumen fest einplanen und hast – gerade bei einem großen Kleiderschrank – auch reichlich Zeit zur Verfügung.
Räume dann alle Sachen aus deinem Schrank und verteile die Kleidungsstücke auf deinem Bett oder deinem Boden. So bekommst du einen Überblick darüber, was du alles besitzt.
Bevor du anfängst die Kleidung zu sortieren und einzuräumen, solltest du den Schrank putzen. So wird der Staub auf den Böden beseitigt und deine Kleidung wird nicht schmutzig.
Dann kannst du deine Lieblingsteile wieder ordentlich einräumen: So wird dein Schrank nicht nur leerer, sondern direkt auch ordentlicher.
Kleidungsstücke die du überhaupt nicht magst, legst du auf einen Stapel. Bei Stücken, bei denen du dir unsicher bist, kann es helfen die Teile anzuziehen, um zu gucken, ob sie dir noch stehen.

Et voilà, ein perfekt ausgemisteter Schrank und dazu noch ordentlich.

Alte Kleidung – Wohin damit?

Als erstes musst du gucken, welche Kleidungsstücke man noch tragen kann und welche nicht. Den Stapel mit der Kleidung die nicht mehr getragen werden kann, packst du in eine Tüte und dann kommt sie in den Müll. Die gute Kleidung kannst du auf dem Trödelmarkt oder im Internet  verkaufen, oder auch wiederverwerten. Wenn dir ein Kleidungsstück an sich gefällt, aber nicht in dieser Form, kannst du es upcyceln. Das heißt, du gibst deinem Kleidungsstück einen neuen Wert. So kannst du zum Beispiel ein T-Shirt vorne in der Mitte aufschneiden und schon ist es eine lockere Jacke. Alte Kleidungsstücke bekommen ein neues Leben und du hast etwas, das sonst keiner hat. Dabei sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Natürlich kannst du die Kleidung auch spenden: so tust du anderen etwas Gutes und musst kein schlechtes Gewissen haben, Kleidung aussortiert zu haben.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.