Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

3 Tipps, wie du als Frau durch den KFZ Versichungsdschungel findest

In der Regel zählt die Suche nach der passenden KFZ Versicherung nicht zu den allgemeinen Lieblingsbeschäftigungen. Gerade die große Auswahl an unterschiedlichen Angeboten macht es zunehmend schwer, den Überblick über den umkämpften Markt zu behaupten. Mit einigen Tipps fällt es leichter, die besten Angebote zu finden und dadurch schnell zur passenden Lösung zu kommen.

Tipp 1: Den Versicherungstyp bestimmen

Zunächst ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse bei der Absicherung zu kennen. So macht eine Vollkasko-Versicherung nur bei teuren Fahrzeugen wirklich Sinn, die in einem neuwertigen Zustand oder gar als Neuwagen erworben werden. Bei Autos mit geringerem Wert reicht es in der Regel schon aus, sich für eine Teilkasko-Versicherung zu entscheiden. Wer das Risiko gut abwägt und sich niedrigere Gebühren sichern möchte, kann es natürlich auch bei einer herkömmlichen Haftpflichtversicherung belassen. Ist diese erste Entscheidung gefallen, können die Anbieter gezielt auf diese eine Sparte hin durchforstet werden. Im Anschluss kann man die Kosten mit Verivox berechnen und dadurch den ersten Überblick gewinnen. Dort werden nur seriöse Anbieter aufgeführt, die sich bereits in der Branche bewährt haben.

Tipp 2: Seriöse Angebote finden

In der Tat werden bei einem derartigen Vergleich vor allem die Eckdaten der jeweiligen Angebote beachtet. Um aber einen tiefgründigen Einblick zu gewinnen, ist es notwendig, die Offerten noch eingehender zu studieren. Hier kann auch das Fahrverhalten zu beträchtlichen Unterschieden bei der anfallenden Summe führen, weshalb grobe Rechnungen häufig die passenden Angebote offenbaren. Wem beispielsweise eine geringe Laufleistung von weniger als 10.000 Kilometern pro Jahr ausreicht, findet einige Anbieter, welche die Police dadurch deutlich günstiger anbieten. Im Vergleich zu Vielfahrern ist es allein aufgrund solcher Angaben möglich, die absoluten Kosten um rund 40 Prozent pro Jahr zu reduzieren. Dies sollte Anreiz genug sein, den vorhandenen Spielraum der Branche vollends auszuschöpfen. Größere Versicherer, die positive Referenzen der Kunden aufzuweisen haben, sind stets eine sichere Wahl, die das geringste Risiko in dieser Situation birgt.

Tipp 3: Klauseln optimal nutzen

In den letzten Jahren konnte gerade die Teilkasko-Versicherung einen stetig steigenden Marktanteil verbuchen. Dies liegt vor allem an der Flexibilität, welche derartige Angebote den Verbrauchern in diesen Tagen vermitteln. Die möglichen Kostenvorteile beginnen bereits mit einer Selbstbeteiligung, welche in einen Vertrag einbezogen werden kann. Je nach finanziellem Horizont ist es ohne Probleme möglich, eine Selbstbeteiligung von beispielsweise 150 Euro im Schadensfall auf sich zu nehmen. Die Folge davon ist eine deutlich niedrigere Prämie, die es unter Umständen möglich macht, langfristig Geld zu sparen. Vergleichsportale sind bestens dazu geeignet, solche Berechnungen großflächig durchzuführen und bei der Suche jede Menge Zeit zu sparen. Bereits eine so kleine Klausel kann die tatsächlichen Kosten pro Jahr um bis zu 100 Euro reduzieren.

Fazit

Nach wie vor bleibt der Markt der KFZ Versicherungen ein Bereich, an den sich auch Frauen ungerne wagen. Zu groß ist die Angst, ein Geschäft bei einem schlechten Verhältnis von Preis und Leistung einzugehen. Die Praxis zeigt jedoch, dass einfache Tricks dabei helfen, Struktur in den großen Pool an Angeboten zu bringen. In einem nächsten Schritt stehen viele Wege zur Verfügung, um die Kosten der Versicherung langfristig in einem fairen Rahmen zu halten.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.