Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

TV-Serien per Stream schauen – heute kein großes Problem mehr

Das Wetter ist so schön, aber die Lieblingsserie kommt im TV? Jetzt könnte natürlich die Serie bequem aufgenommen werden, doch nicht jeder verfügt über einen Festplattenrekorder oder wünscht sich, die nervige Werbung ebenfalls mit aufzunehmen. Allerdings ist die Serie längst nicht verloren, denn es gibt heute unzählige Möglichkeiten, zum puren TV-Vergnügen ohne zeitliche Einschränkung zu kommen.

Die neuste Folge direkt im Internet

Machten früher überwiegend Portale von sich die Rede, auf denen Nutzer selbst aufgenommene Serienfolgen unrechtmäßig hochluden und der breiten Masse zur Verfügung stellten, greifen heute vermehrt TV-Sender die Praktik auf. Die meisten Sender besitzen eine eigene Mediathek, über die die gerade ausgestrahlten Folgen bereits wenige Stunden nach der Ausstrahlung zur Verfügung stehen. Andere Sender arbeiten mit offenen Videoportalen zusammen und bieten dort kostenlos und legal die Folge als Stream an. Einige der besonders beliebten Serien, können Sie sich auch Live ansehen auf Myvideo.

Kostenpflichtige Dienste

Zusätzlich zu den kostenlosen Möglichkeiten, Serien über das Internet zu schauen, können Kunden auf kostenpflichtige Portale zurückgreifen. Diese stellen zumeist nicht nur Serien und Filme zur Verfügung, die bereits im deutschen TV liefen, sondern bieten gleich amerikanische oder britische Serien an. Für einen monatlichen Festpreis können Kunden so viele Serien schauen, wie sie möchten und dazu noch die bevorzugte Sprache wählen. Liebhaber von nicht synchronisierten Serien kommen hierbei vollends auf ihre Kosten.

Die Voraussetzungen zum Online-Stream

Ohne eine Internetflatrate über DSL oder Kabel sollte vom Streamingangebot generell Abstand genommen werden, da die Kosten durch den verursachten Traffic sonst in enorme Höhen steigen. Zudem ist es notwendig, eine schnelle Internetverbindung zu besitzen, da jede Folge zuerst geladen werden muss. Für gewöhnliche Serien, die nicht in HD ausgestrahlt werden, genügt meist eine 6.000er Leitung, wobei die Wartezeit bis zum Durchladen bereits länger erscheinen kann. Sinnvoller ist eine DSL-Verbindung von mindestens 16.000 kbit/s. Zudem sollte das heimische Equipment stimmen. Wenn auch ein Notebook praktisch ist, stören gerade glänzende Bildschirme beim filmischen Vergnügen. Als Alternative lässt sich fast jeder Laptop mit dem TV-Gerät verbinden, sodass der Laptop zwar die Serie lädt, diese aber über den Fernseher ausgestrahlt wird.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.