Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Dampfer sind weiter auf dem Vormarsch

Bestimmt ist Dir auch schon aufgefallen, dass man in letzter Zeit immer häufiger Menschen mit elektrischen Zigaretten sieht. Zu übersehen sind sie auch schwerlich, denn im Vergleich zu Rauchern, die tabakhaltige Zigaretten konsumieren, qualmt es bei ihnen extrem stark. Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass die Anhänger dieser neuen Art des Rauchens sich selbst als „Dampfer“ bezeichnen.

Wobei: So ganz neu ist die Idee tatsächlich gar nicht mehr. Die Ursprungsidee wurde bereits 1963 entwickelt und auch patentiert. Allerdings ging die Erfindung eines Herbert A. Gilbert nie in die Produktion. Die Technik, die wir heute kennen, wurde im Jahr 2003 in China entwickelt und auf den Markt gebracht. Vier Jahre später bereits erfolgten Herstellung und Vertrieb weltweit. Damals wurde noch die Form einer Zigarette imitiert, das änderte sich allerdings ab 2008 ebenfalls.

E-Zigaretten sind mehr als ein Trend

Gegner der E-Zigarette gingen anfänglich davon aus, dass es sich um einen kurzfristigen Trend handelte. Außerdem kam Kritik auf, die E-Zigarette würde gerade junge Menschen zum „Rauchen“ verleiten. Aktuelle Studien widerlegen allerdings beide Vermutungen deutlich. Die Nutzung ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. So nutzen sehr viele Raucher den Umstieg von Nikotin auf die E-Zigarette als Hilfestellung, um komplett mit dem Rauchen aufzuhören. Während der Hauptanteil der Dampfer im Durchschnitt Anfang 40 ist, findet eine Nutzung bei Jugendlichen so gut wie gar nicht statt. Und das sind noch längst nicht die spannendsten Fakten, die diese Umfrage hervorgebracht hat.

Viele Dampfer sind Umsteiger

Es gibt verschiedene Systeme auf dem Markt, von denen sich jedoch eine schon jetzt am stärksten durchsetzt. Dort sind die Akkus aufladbar und die Verdampfer nachfüllbar. Befüllt wird mit einem Liquid, das in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen angeboten wird, am bekanntesten sind vermutlich unterschiedliche Fruchtaromen.

Auch hierzu hat die o.g. Studie übrigens sehr interessante Ergebnisse zutage gefördert! Nikotin ist auch in manchen Liquids enthalten, wobei der vorgegebene Höchstwert von den meisten Herstellern gar nicht erreicht wird. Auch wenn Ergebnisse von Langzeitstudien noch ausstehen, gehen Experten davon aus, dass der Konsum von E-Zigaretten deutlich weniger gesundheitsschädlich ist als der von normalen Zigaretten. Hinzu kommt, dass der Umstieg häufig dazu genutzt wird, den Konsum zu minimieren oder sogar das Rauchen komplett einzustellen.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.