Header Unfall Ausland

Wichtige Tipps beim Unfall im Ausland

Mit dem Urlaub in den Urlaub zu fahren bedeutet vor allem eins: Unabhängigkeit. Du kommst schnell hin und bist unabhängig von Flügen, Zügen oder Bussen. Auch vor Ort bist du schnell in nahegelegenen Orten und kannst dir schnell und einfach Sehenswürdigkeiten ansehen gehen.
Ein Unfall im Urlaub dämpft die gute Stimmung dann aber sehr schnell.

Vorschriften in anderen Ländern beachten

Vor der Fahrt in den Urlaub solltest du dich neben einer guten Versicherung auch mit anderen Sicherheiten wie einer Warnweste oder einem Warndreieck im Auto absichern. Hier solltest du dich aber vor der Fahrt noch einmal genau über die Vorschriften im Urlaubsland informieren, damit du im Falle einer Panne oder eines Unfalls keine zusätzlichen Kosten durch Strafen kassierst.

Prozedere im Pannenfall            

Im Falle eines Unfalls gilt auch im Ausland das gleiche Prozedere wie in Deutschland: Zunächst solltest du die Warnblinkanlage einschalten, eine Warnweste anziehen und die Unfallstelle absichern. Bei schweren Unfällen solltest du außerdem den Rettungsdienst unter der europaweit einheitlichen Nummer 112 rufen.
Damit der Unfall einfacher abgewickelt werden kann, solltest du dir das Kennzeichen des beteiligten Fahrzeugs sowie Name, Adresse und die Versicherung des Unfallgegners notieren. Optimal sind auch Fotos und eine Unfallskizze, um den Schaden detailliert zu dokumentieren.

Sicherheitshalber die Grüne Karte mitnehmen

Auch wenn sie heute in vielen europäischen Ländern nicht mehr Pflicht ist, solltest du sicherheitshalber die grüne Karte mitnehmen, mit der du nachweist, dass dein Auto haftpflichtversichert ist. So erleichterst du dir die Schadensregulierung.

Weitere Beiträge
Header Schaden am Auto
Schaden am Auto – was jetzt?