Insektenschutz

Insektenschutz – wie schützt man sich vor stechenden Insekten?

In der warmen Jahreszeit halten sich die Menschen wieder häufiger im Freien auf. Beim Kaffeetrinken auf dem Balkon oder beim Entspannen im Garten muss jedoch mit Störungen durch Mücken und andere stechenden Insekten gerechnet werden. Dabei genügen oft schon einfache Maßnahmen, um sich vor juckenden und schmerzenden Insektenstichen zu schützen.

Welche Maßnahmen helfen gegen stechende Mücken?

Wespen und Fliegen zählen zu den Insekten, die vor allem tagsüber aktiv sind, während Mücken abhängig von ihrer Art sowohl den ganzen Tag über als auch in der Dämmerung anzutreffen sind. Meist fallen die kleinen Blutsauger erst auf, wenn sich juckende und geschwollene Insektenstiche unangenehm bemerkbar machen. Um sich selbst sowie Gäste vor stechenden Insekten zu schützen, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Da der Winter sehr mild war und im März ein warmes und feuchtes Klima herrschte, muss in diesem Jahr mit besonders vielen Mücken gerechnet werden.

Dennoch wird nicht jeder Mensch von Insekten gestochen. Die Kriterien, die Mücken und andere Stechinsekten bei der Auswahl ihres Wirts berücksichtigen, sind äußerst komplex und schließen eine Vielzahl an visuellen, geruchlichen und thermischen Faktoren ein. Es ist bekannt, dass Mücken besonders Gerüche von Harn- und Milchsäure oder Ammoniak, die beim Schwitzen entstehen, mögen. Auch die Atemluft hat einen wesentlichen Einfluss, da Mücken die Menschen vor allem über das Kohlendioxid, das von diesen ausgeatmet wird, finden. Bei Hitze sollte nicht nur ausreichend getrunken werden, um einem Flüssigkeitsverlust vorzubeugen, sondern auch auf einen geeigneten Insektenschutz geachtet werden.

Zu den gängigsten Methoden gegen stechende Insekten gehört die Verwendung von Insektensprays, die allerdings auch Nachteile hat. Während die meisten Produkte einfach aufzutragen sind und für eine bestimmte Zeit einen wirksamen Schutz vor Insektenstichen bieten können, ist die Reichweite sehr begrenzt. Außerdem muss bei entsprechender Sensibilität mit Reizungen der Schleimhäute und einem brennenden Gefühl auf der Haut gerechnet werden.

Insektenschutzbekleidung als wirksame Methode zum Schutz vor Insektenstichen

Empfindliche Personen können sich beispielsweise durch das Tragen einer sogenannten Anti-Moskito-Kleidung schützen. Insektenschutzbekleidung ist die wirksamste Methode, mit der man sich vor Insektenstichen schützen kann. Tropen-Schutzbekleidung wird meist für Fernreisen in tropische Gebiete angeschafft und besteht in der Regel aus besonders atmungsaktiven, feuchtigkeitstransportierenden und pflegeleichten Stoffen.

Eine gute Travelkleidung sollte neben einem angenehmen Tragekomfort auch einen UV-Schutz bieten und vor stechenden Insekten schützen. Im Fachhandel findet man inzwischen einige Bekleidungslinien, deren Insektenschutzbekleidung mit Permethrin, einem speziell für Textilien entwickeltem Insektizid behandelt ist. Permethrin ist ein seit Jahrzehnten verwendeter Wirkstoff, der gegen Mücken, Zecken sowie eine Vielzahl anderer Insekten eingesetzt wird. Das Antiparasitikum kann auch in Sprayform auf Textilien und Sportausrüstung aufgetragen werden und soll dabei helfen, Insekten, Läuse und Milben effektiv zu bekämpfen.

Stichfeste Kleidung gilt derzeit als wirksamste Maßnahme gegen fiese Plagegeister. Für den Aufenthalt im heimischen Garten, beim Wandern oder beim Angeln gibt es inzwischen eine ganze Reihe an Alltagsbekleidung wie Jacken und Hosen mit dauerhaftem Mückenschutz, der in die textilen Fasern integriert wurde. Dadurch kann verhindert werden, dass die Haut mit Wirkstoffen wie Permethrin in Kontakt kommt.

Weitere Beiträge
mit kind unterwegs
Sicher unterwegs mit Babys