Frau trennt ihren Müll

10 Kleinigkeiten mit denen Du helfen kannst die Umwelt zu schützen

Wir alle können zu einer Verbesserung der Umweltqualität beitragen, denn wie sagt man so schön, es fängt im Kleinen an. Wir haben insgesamt zehn Kleinigkeiten gesammelt mit denen Du helfen kannst die Umwelt zu schützen.

  1. Denk an Deine eigenen Taschen
    Du gehst shoppen? Dann hast Du doch bestimmt noch die ein oder andere Tasche vom letzten Mal oder den ein oder anderen Stoffbeutel Zuhause. Nimm die Taschen mit, damit sparst Du Geld und Plastik ein.
  1. Hast Du dich schonmal im Unverpackt-Laden umgeguckt?
    Gerade viele größere Städte haben inzwischen einen oder mehrere Unverpackt-Läden. Hier kann man verschiedenste Produkte unverpackt kaufen, die es im Supermarkt nur verpackt gibt.  Vielleicht findest Du ja das ein oder andere Produkt welches Du sonst im Supermarkt kaufst und sparst so Verpackungsmüll.
  1. Second-Hand Ware
    Es gibt wachsend mehr online Plattformen auf denen man von Klamotten, Büchern, über Deko bis hin zu Möbeln, alles Mögliche aus zweiter Hand kaufen kann. Die Produkte sind im Normalfall gut erhalten oder sogar unbenutzt und so kannst Du etwas Geld sparen und die Produkte bekommen ein neues Leben. Wenn Du entsprechend filterst, findest Du sogar oftmals neue Produkte, die einfach nur vergessen wurden zurück zu schicken oder nach dem Kauf doch nicht so gut gefallen haben.
  1. Regenwasser nutzen
    Du hast einen Garten mit vielen Blumen? Ein Brunnen ist für Dich keine Option? Wie wäre es denn mit einer Regentonne? Hier kann sich Regenwasser sammeln und Du kannst damit an trockenen Tagen den Rasen und die Blumen wässern. Auch die Gießkannen im Regen stehen zu lassen ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.
  1. Nimm das Rad
    Du fährst zu Freunden die im gleichen Ort wohnen oder nur mal eben in die Stadt? Im Supermarkt brauchst Du nur ein paar Kleinigkeiten? Dann nimm das Rad statt des Autos oder geh zu Fuß. Das tut nicht nur Dir sondern auch der Umwelt gut.
  1. Reisen mit Bus und Bahn
    Du hast eine längere Strecke vor Dir? Schonmal überlegt Bus und Bahn statt dem Auto zu nehmen? Gerade bei Fernbussen sparst Du gegenüber dem Auto erheblich Geld und Du kannst in der Fahrzeit sogar noch andere Sachen erledigen. Die Umwelt freut sich über ein Auto weniger, Du über die finanzielle Ersparnis und gewonnene Zeit.
  1. Läuft das Wasser durch?
    Beim Zähneputzen, Duschen oder ähnlichem läuft oft das Wasser unnötig weiter. Drehe den Hahn ab wenn Du das Wasser gerade nicht zwangsläufig benötigst. So kannst Du laut der Uni Oldenburg, allein beim Zähneputzen schon bis zu 12 Liter Trinkwasser sparen.

Übrigens insgesamt hilft es der Umwelt auch, wenn Du duscht statt zu baden, denn insgesamt ist der Wasserverbrauch beim Baden höher.

  1. Du kaufst stilles Wasser?
    Schonmal über einen Wasserfilter nachgedacht. In den meisten Städten kommt das Wasser qualitativ so gut aus dem Hahn, dass das Kaufen von stillem Wasser gar nicht nötig ist. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, gibt es zusätzlich Filterprodukte, die das Wasser zusätzlich bereinigen. Im Internet kannst Du aber auch ganz einfach die Wasserqualität in deiner Stadt checken.
  1. Stoßlüften in den kalten Monaten
    Statt stundenlang das Fenster auf Kipp stehen zu lassen, solltest Du einmal die Stunde stoßlüften. Es reichen schon ca. 5 Minuten um die gesamte Luft im Raum auszutauschen.
  1. Alle elektronischen Geräte vollständig ausschalten
    Lasse keine Geräte im Stand-by-Modus laufen. So verbrauchst Du weiter Energie, die ungenutzt ist. Um sicherzugehen, dass alle Geräte ausreichend abgeschaltet sind ist eine Steckerleiste mit Abschaltfunktion eine große Hilfe.

Ich denke den ein oder anderen Tipp hast Du bestimmt schon gehört oder befolgst ihn sogar schon. Vielleicht kannst Du ja einen weiteren Tipp auch noch anwenden. Denn gemeinsam können wir die Umwelt schützen.

Weitere Beiträge
Fersensporn, Tennisarm oder Sportverletzungen - Wann hilft eine Stoßwellentherapie?
Fersensporn, Tennisarm oder Sportverletzungen – Wann hilft eine Stoßwellentherapie?