Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Arbeiten rund ums Haus im Sommer

An einem Haus gibt es immer etwas zu werkeln und zu reparieren. Aber viele Arbeiten können nicht das ganze Jahr über gemacht werden sondern nur im Sommer.

Neuer Anstrich für Fensterrahmen oder Möbel

Wie z. B. das Streichen von Fensterrahmen. Altbaufenster aus Holz brauchen von Zeit zu Zeit einen neuen Anstrich. Dazu musst du die Fenster aushängen, die alte Farbe abschleifen, neu streichen und dann gut trocknen lassen – für diese Arbeit eignet sich der Winter nicht so gut.

Wenn du einen alten Schrank oder Tisch hast, den du neu streichen willst, dann ist auch dafür jetzt der richtige Zeitpunkt. Beim Abschleifen entsteht feiner Staub, den man lieber nicht in der Wohnung haben will. Auch die Lackdämpfe, die beim anschließenden Lackieren entstehen können gesundheitsschädlich sein, so dass du das Streichen auch besser draußen machst. Die Temperatur sollte aber nicht höher als 25°C sein, sonst lässt sich der Lack nicht mehr so gut verarbeiten und trocknet zu schnell.

Reinigung mit Hochdruck

Garten, Balkon und Terrasse möchte man auch gerne in Ordnung bringen. Wenn du eine Terrasse mit Steinplatten hast, dann ist dir vielleicht aufgefallen, dass sich über den Winter Schmutz, Moos und Unkraut breit gemacht haben. Da hilft die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger. Am besten an einem sehr warmen Tag machen, dann hast du nebenher eine schöne Erfrischung.

Elektroleitungen prüfen

Nach einem langen Winter können die Elektroleitungen im Außenbereich Schaden genommen haben. Damit du auf deiner Terrasse Licht hast, wenn du dich nach getaner Arbeit dort niederlassen willst, solltest du die Elektroleitungen überprüfen auf brüchige Ummantelungen, heraushängende Kabel oder Drähte.

Den Garten bewässern

Damit du deinen Garten nicht mit Trinkwasser bewässern musst, empfiehlt sich das Aufstellen einer Regentonne. Eine lohnende Investition ist auch eine automatische Bewässerungsanlage, besonders, wenn du in den Urlaub fährst und bei der Rückkehr nicht eine Wüste vorfinden willst. Praktisch sind Gartenschläuche, die mit Löchern versehen sind, die man um oder durch das Beet legen kann. Versehen mit einer Zeitschaltuhr die ideale Bewässerungsmethode.

Gartenmöbel und Holzzäune pflegen

Alle Arten von Holz werden von der Sonne ausgebleicht und verwittern mit der Zeit. Gartenmöbel, Zäune, Holzschuppen oder Bodenplanken kannst du jetzt streichen, um ihre Haltbarkeit zu verlängern. Für Bodenplanken aus Harthölzern, wie Douglasie nimmt man Holzöle. Für weichere Hölzer wie Fichte und Kiefer gibt es spezielle Lasuren, die zum Teil pigmentiert sind und so die natürliche Holzfarbe verstärken. Sowohl Öle als auch Lasuren schützen vor UV-Licht.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.