Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Erholsamer Schlaf trotz Wintermüdigkeit

Der Winter ist nicht gerade die schönste Jahreszeit – morgens stehst du auf, wenn es noch dunkel ist und wenn du abends nach Hause kommst, ist es auch schon wieder dunkel. Da der Körper außerdem im Winter den Stoffwechsel umstellt, fühlst du dich meistens müde und schlapp.
Mit ein paar Tipps schaffst du es aber, trotz Wintermüdigkeit erholsam zu schlafen und die Tage wach und ausgeruht zu beginnen.

Für die richtige Schlafumgebung sorgen

Damit du gut schlafen kannst, solltest du dafür sorgen, dass ausreichend Sauerstoff im Schlafzimmer ist. Wenn du nicht bei offenem Fenster schlafen möchtest, solltest du zumindest zwei- bis dreimal am Tag stoßlüften.
Auch die Raumtemperatur ist wichtig für einen erholsamen Schlaf. Als Orientierungsrahmen gilt eine Temperatur zwischen 15 und 18 Grad. Ist das Schlafzimmer zu warm, kann der Körper im Schlaf nicht genügend abkühlen. Ist es zu kalt im Schlafzimmer, muss der Körper unnötig gegensteuern.
Generell solltest du möglichst sparsam heizen, denn durch die Heizungsluft werden die Atemwege ausgetrocknet – was wiederum zu einer trockenen Nase und einem unangenehmen Kratzen im Hals führen kann.

Komfort ist wichtig für guten Schlaf

Wenn du gut schlafen willst, ist es besonders wichtig, dass du gut liegst. Elementar hierfür ist eine bequeme Matratze, die sich der Körperform anpasst. Ideal sind Matratzen aus Viskoseschaum, häufig auch Gedächtnisschaum genannt. Bei Decken und Bettzeug solltest du außerdem darauf achten, dass diese gut isolieren – hierfür bieten sich im Winter vor allem Daunen- und Federdecken an, da diese Wärme sehr gut halten können.

Nicht zu spät zu Abend essen

Wenn alle Rahmenbedingungen stimmen, kannst du deinen Schlaf auch durch einige Verhaltensänderungen verbessern: Wichtig ist auch der Zeitpunkt der Mahlzeiten. Mit komplett leerem Magen schläft es sich nicht gut, mit einem extrem vollen Magen allerdings noch schlechter. Deshalb solltest du die letzte Mahlzeit des Tages etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen zu dir nehmen.
Übrigens hilft auch Alkohol nicht wirklich dabei, erholsam zu schlafen. Du wirst zwar müde, aber da die Leber den Alkohol dann im Schlaf abbauen muss, kommt der Körper auch nicht wirklich zur Ruhe.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.