Das Fahrrad richtig transportieren

Die Auswahl an Fahrradträgern für Autos ist groß. Es gibt viele verschiedene Systeme, die für unterschiedliche Fahrzeug und Fahrradmodelle geeignet sind. Preislich liegen auch viele Unterschiede vor, die sich aber in Punkto Sicherheit unterscheiden.

Den richtigen Fahrradträger finden

Bevor der Kauf eines Fahrradträgers getätigt wird, solltest du dich genau darüber informieren, welcher an dein Auto passt. Möchtest du dir einen Dachgepäckträger zulegen, sollte die Gesamthöhe des Autos mit den Fahrrädern die vier Meter nicht überschreiten. Auch die zulässige Dachlast sollte überprüft und angepasst werden. Greifst du lieber zu einem Träger für hinten, sollte auch eine Anhängerkupplung vorhanden sein. Ansonsten muss nachgerüstet werden. Die Montage solltest du auch im Voraus planen.

Fahrräder für die Anhängerkupplung

Beim Fahrradträger für die Anhängerkupplung ist das Fahrverhalten hecklastig. Doch es bringt auch Vorteile mit sich. Zum einen ist der Luftwiderstand gering, wodurch der zusätzliche Spritverbrauch unter 10% bleibt. Gut ist auch, dass das Be- und Entladen der Fahrräder ein Kinderspiel ist. Diese Art von Fahrradträgern ist bei hoher Gewichtsbelastung geeignet, somit auch für Elektrofahrräder. Die auf Schienen montierten Fahrräder kann man zur Seite wegklappen. Dann kommst du auch wieder an den Kofferraum. Ein Nachteil sind die hohen Kosten. Diese liegen ungefähr bei 150 bis 600 Euro. Ist keine Anhängerkupplung vorhanden, ist die Montage sehr teuer.

Der Dachgepäckträger

Viele Familien nutzen diese Art von Gepäckträgern für den Urlaub. Er ermöglicht genug Platz für vier leichte Zweiräder. Die Sicht für den Fahrer ist frei, aber durch den Luftwiderstand wird der Spritverbrauch um rund 35% erhöht. Die Montage ist etwas umständlich, da der Gepäckträger auf dem Dach befestigt wird. Durch die Zunahme der Höhe ist Vorsicht bei tiefhängenden Ästen, Garagen und Tunneln geboten. Mit seinen 30€ ist dieser Träger einer der günstigen Varianten. Verankerungspunkte sollten auf dem Dach vorhanden sein.

Der Heckklappenträger

Voraussetzung dieses Trägers ist ein Steil- oder Fließheck. Die freie Sicht des Fahrers ist stark beeinträchtigt. Der Träger lässt sich leicht beladen, aber die Befestigung am Auto ist problematisch und unsicher. Der Spritverbrauch ist um 20 % erhöht. Gut ist, dass die Heckklappenträger preiswert sind. Die Räder können im Falle eines Unfalls nicht nach vorne fliegen.

Vor dem Kauf eines Gepäckträgers solltest du dir genau überlegen wie viele Räder du transportieren willst, wie schwer die Räder sein werden und ob dir eine Montage leicht fallen wird. Deine Wahl solltest du auch individuell auf dein Auto abstimmen, zum Beispiel ob eine Anhängerkupplung vorhanden wäre.

Weitere Beiträge
Reifenwechsel Continental
Reifencheck ist nicht nur Männersache