Viel Auto für wenig Geld

ADAC Test: ein gutes Auto für wenig Geld

Gerade in Zeiten von drohenden Fahrverboten für Diesel und strengeren Abgasnormen denken viele über einen Fahrzeugwechsel nach. Aber welches Auto-Modell soll es dann werden? Bei welchem Modell bekommt man noch viel für sein Geld? Nicht jeder Hersteller kann ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, und dies ist auch für die einzelnen Modelle unterschiedlich. Der ADAC hat sich eine Reihe von Modellen genauer angesehen. Hier geht es um die Produkt-Eigenschaften, die im Verhältnis zu den berechneten Autokosten gesetzt werden.

Kleinwagen belegen die vorderen Plätze

Auf den vorderen beiden Plätzen befinden sich der Seat Arona und der Seat Ibiza, beide als Eco TSI Version. Aber auch der Toyota Yaris 1.5 Hybrid und der VW e-Golf haben jeweils mit der Bestnote von 1,9 im Schnitt abgeschnitten. Der Durchschnitt bezieht sowohl die Anschaffungs- als auch die laufenden Kosten mit ein und den oben erwähnten Test des Autos selbst.

Schon an fünfter Stelle steht der Ford Fiesta als 1.5 TDCI. Spitzenreiter bei den Kosten sind der Fiat Panda und der Dacia Sandero dicht gefolgt vom VW Up!, Toyota Yaris, Deat Ibiza, Ford Ka, Smart fortwo und Renault Clio.

Teure Renner

Auf den letzten Plätzen haben sportliche Oberklasse-Wagen mit hoher PS-Zahl aufgrund der hohen Kosten abgeschnitten wie der Tesla Model X, der Audi A8 TDI quattro, der Porsche Panamera, der BMW i8 Roadster und der Chevrolet Camaro als Coupé 6,2 V8 Automatik.

Übersicht für alle Modelle

Eine komplette Liste stellt der ADAC auf seiner Webseite zur Verfügung unter https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/preis-leistung-ranking-auto/ 

Weitere Beiträge
Header Urlaubsknigge
Urlaubsknigge: In der Welt daheim