Weltfrauentag

8. März ist Weltfrauentag

Heute ist Weltfrauentag! Wir feiern weltweit die Frauen und ihre Leistungen. Dieser Tag erinnert uns alle daran, dass wir auf dem Weg zur wirklichen Gleichberechtigung sind, es aber noch ein Stück „zu gehen“ ist. Auch wenn vor immerhin schon 100 Jahren Frauen das erste Mal das Wahlrecht auch für Frauen in Deutschland durchsetzen konnten, haben wir heute noch nicht wirklich gleiche Rechte und gleiche Wertschätzung wie die Männer. Das Gehalt ist für vergleichbare Positionen niedriger und einige Posten bleiben Frauen von vorn herein versperrt. Das sich das nun langsam ändert, ist ein Schritt in die richtige Richtung, wie der Altkanzler Kohl gerne zu sagen pflegte. Aber eben noch nicht das Ziel.

Feiertag in Berlin

In Berlin wurde dieses Jahr eingeführt, dass der Weltfrauentag ein Feiertag ist. Damit ist Berlin Vorreiter. Einer der Gründe war die geringe Anzahl an Feiertagen in Berlin, die man ausweiten wollte. Da dies relativ kurzfristig beschlossen und umgesetzt wurde, stellte das die Unternehmen in Berlin vor Herausforderungen.

Woher stammt der Weltfrauentag

Der Internationale Frauentag geht auf die Konferenz sozialistischer Frauen im Jahr 1910 in Kopenhagen zurück. Die Frauenrechtlerin Clara Zetkin war die Initiatorin hiervon. Ausgerufen wurde der Tag erstmalig im Jahre 1911 und fand zunächst am 19. März statt. Später erst setzte sich der 8. März als Weltfrauentag durch. Bei den Kundgebungen in Deutschland gehörte die Einführung des Frauenwahlrechts zu den wichtigsten Forderungen. Das Frauenwahlrecht wurde in Deutschland dann Ende 1918 eingeführt und mit der Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919 konnten erstmals auch Frauen in Deutschland wählen.

Lange hatte der Frauentag in der Bundesrepublik Deutschland wenig Bedeutung – im Gegensatz zur DDR, wo er ab 1947 offiziell begangen wurde. Der Tag sollte die Gleichberechtigung fördern und die Arbeit der Frauen würdigen. Erst in den 70er Jahren gewann der Tag auch im Westen durch die damalige Frauenbewegung an Bedeutung.

Am 8. März 1975 riefen die Vereinten Nationen im Rahmen des internationalen Jahrs der Frau erstmals eine Feier aus. Die UN-Generalversammlung hat dann den Tag 1977 zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ ausgerufen.

Weitere Beiträge
Kinder und Beruf unter einen Hut bekommen
Kinder und Beruf unter einen Hut bekommen – heute noch eine Herausforderung