Test Hallo Frau Staubsauger Roboter
Test Hallo Frau Staubsauger Roboter

Staubsauger-Roboter im Test

Staubsaugen – Sie kennen es,  und Ihr Rücken wohl genauso gut wie Sie. Sicherlich ist Staubsaugen für keinen von uns so ein richtiges Vergnügen. Doch seit geraumer Zeit bietet der Markt genau dafür nun eine vielversprechende Ablösung: Staubsauger-Roboter. Wir zeigen Ihnen in unserem Testbericht das Abschneiden der verschiedenen Hersteller und deren Produkte und zeigen, für wen es sich schon lohnt, einen Kauf in Betracht zu ziehen. Wir beantworten Ihnen auch die Frage, was Sie beim Kauf eines Staubsauger-Roboters beachten müssen und wann es sich vor Allem für Sie lohnen würde, einen solchen Roboter zu erwerben.

Innovative für die Zukunft oder bloß ein Hype?

Was macht so einen Staubsauger-Roboter eigentlich so besonders und warum werden sie immer beliebter? Das Prinzip des Roboters ist eigentlich ganz simpel: Anstatt dass Sie sich bei jedem Hindernis bücken müssen oder jede Vase einzeln anheben müssen, navigiert sich der kleine Staubsauger-Roboter per automatischem Programm durch Ihre Räume und kann diese so mehrfach am Tag per eingespeichertem Programm automatisch sauber halten.

Wenn Sie also beruflich viel unterwegs sind, keine Zeit oder auch einfach keinen Nerv für das meist lästige Staubsaugen haben und Ihre so kostbare Freizeit lieber anders verbringen, dann ist ein Staubsauger-Roboter wohl eine interessante Alternative. Die gute Nachricht hierbei: Für vergleichsweise wenig Geld bekommt man auch schon ein paar gute Modelle mit einem super Preis-Leistungsverhältnis. Eine Putzfrau, die einmal wöchentlich kommt, wäre jedenfalls teurer.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Hierbei ist jedoch auf verschiedene Kriterien zu achten, welche sich letztendlich vor allem auf den Preis auswirken. Es gilt: Je mehr Punkte ein Roboter in einem Produkt vereint, desto besser, und somit auch umso teurer, ist er. Wirklich alle Kriterien in einem Roboter zu vereinen, schafft bisher aber noch kein Hersteller. Zu den einzelnen Kriterien zählen Aspekte wie die Kraft, die der Staubsauger aufbringt, wenn er gegen ein empfindliches Objekt, wie etwa eine Vase stößt. Hierbei ist es dann wichtig, beim Kauf darauf zu achten, was für Objekte bei Ihnen zu Hause herumstehen. Je nach Grundlage können Sie dann einen Staubsauger mit eben mehr oder weniger Power in Betracht ziehen. Weitere Aspekte sind auch beispielsweise, ob der Roboter die Möglichkeit bietet, im Dunkeln zu fahren, die Höhe, also wie weit er niedrige Objekte unterqueren kann, ob man ihn per App steuern kann, man ein regelmäßiges Routine-Putzprogramm einrichten kann oder ob er besonders stark verschmutzte Flächen automatisch erkennt.

Die Auswahl ist groß

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Geräten, mit und ohne Wischfunktion. Bekannt ist zum Beispiel die Marke iRobot, die einige solide Modelle im Preisbereich um 200 – 300 Euro anbieten und sich auch zum Teil per App steuern lassen.

Höherpreisige Modelle wie der Samsung VR7000 oder dem Vorwerk Kobold zeichnen sich vor allem durch ihre gute Saugkraft aus. Das spiegelt sich jedoch auch im Preis wieder. Den VR7000 gibt es für stolze 650 Euro, die Modelle von Vorwerk fangen bei 750 Euro an.

Preiswerte Modelle fangen bei unter 100 Euro an, tun sich dann aber oft schwer mit kleineren Teppichkanten oder Badteppichen und sind von daher eher für Wohnungen oder Häuser gedacht, die nur Fliesen oder Auslegeware haben.  Solide Saugroboter mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und einem vergleichsweise günstigen Preis gibt es beispielsweise mit dem MEDION MD18500 (Preis ca. 150 Euro), dem eufy RoboVac (ca. 210 Euro) oder Xiaomi. Fast täglich kommen neue Roboter auf diesem schnell wachsenden Markt hinzu.

Fazit

Die Saugroboter fangen bei ca. 100 Euro an und saugen gleichmäßige Flächen (nur Teppich oder nur Fliesen) gut und können auch Hindernisse erkennen. Bei Modellen um 200 – 300 Euro meistern sie schon die meisten Tücken.  Top Modelle wie die von Vorwerk sind besonders stark in der Saugkraft, was vor allem nützlich ist, wenn man stark haarende Tiere zu Hause hat. Wer also keine Lust oder Zeit zum Saugen hat, für den sind die kleinen Helfer eine sinnvolle Investition.

Weitere Beiträge
kinderwagen
Kinderwagenausflüge