gluecklich mit handicap

Glücklich mit Handicap

In Deutschland leben fast 10% der Bevölkerung mit einem schweren Handicap. Davon sind rund 1,5 Millionen Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen. Die Gründe können vielfältig sein: zum einen dem erhöhten Alter geschuldet oder aber durch Krankheit oder einen Unfall herbeigeführt. 2002 hat der Gesetzgeber den Ausbau der Barrierefreiheit beschlossen, um Menschen mit Behinderung das Leben in der Öffentlichkeit leichter zu machen.

Barrierefreiheit in den eigenen vier Wänden

Aber auch im eigenen Wohnumfeld kann llied viel getan werden, um Mobilitätslücken zu schließen und Probleme mit Stufen oder Schwellen gar nicht erst zum Thema zu machen. Niemand weiß, ob man selber oder ein Familienangehöriger nicht irgendwann auf ein barrierefreies Umfeld angewiesen ist. Aus diesem Grund kann es Sinn machen, schon in der Bauphase über Themen wie Türschwellen, Höhe der Lichtschalter oder bodentiefe Duschkabinen zumindest einmal nachzudenken.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat eine hilfreiche Checkliste veröffentlicht. Hier lässt sich überprüfen, ob die eigene Wohnung Rollstuhl- bzw. altersgerecht ist und an welchen Punkten optimiert werden kann.

Rollstuhlgerechte Mobilität

Die Firma Allied Mobility ist ein Hersteller von rollstuhlgerechten Fahrzeugen. Dazu zählen Mobilitäts- und Mehrzweckfahrzeuge sowie Kleinbusse. Allied Mobility hat sich insbesondere auf die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap spezialisiert. Das Interesse an diesen Fahrzeugen steigt nicht nur bei Krankenhäusern, Taxiunternehmen oder Pflegeheimen. Auch bei Privatpersonen kann hier an Anstieg verzeichnet werden. Es besteht die Möglichkeit, die Fahrzeuge entweder zu kaufen oder zu mieten – eine tolle Möglichkeit, um im Alltag unabhängiger zu sein. Je nach Pflegestufe gibt es einen Zuschuss von der Krankenkasse.

Mehr über Allied Mobility erfahrt Ihr hier.

Weitere Beiträge
kinderwagen
Kinderwagenausflüge