Smart Home einrichten leicht gemacht

Smart Home einrichten leicht gemacht

Die vielen Funktionen des sogenannten Smart Home zielen darauf ab, dir das Leben zu erleichtern. Hast du schon damit angefangen oder zögerst du noch? Hier erfährst du, wie dir die ersten Schritte zur Einrichtung des Smart Home gelingen.

Voraussetzungen für das Smart Home

Du wirst staunen, wie wenig eigentlich für den Umstieg auf das Smart Home notwendig ist. Unverzichtbar ist eigentlich nur ein belastbares stabiles WLAN im ganzen Haus, da sämtliche Smart-Home-Geräte sich per WLAN miteinander und mit deinem Smartphone oder Tablet verbinden. Über dein mobiles Endgerät nimmst du dann die Steuerung vor. Besonders praktisch ist dies, wenn du unterwegs bist.

Du weißt abends nie so genau, wann du nach Hause kommst und damit auch nie, wann die Heizung im Winter hochfahren soll? In Zukunft schaltest du sie per App ein, sobald du das Büro verlässt und dich ins Auto setzt. Es ist abends bei Freunden später geworden, als du denkst und du möchtest nicht, dass das leere Haus eine Einladung für Einbrecher darstellt? Per App sagst du den Jalousien zuhause Bescheid, dass sie runterfahren sollen, um Anwesenheit vorzugaukeln.

Neben dem WLAN und deinem mobilen Endgerät benötigst du nun noch die entsprechenden Startersets für das Smart Home. Du musst dabei nicht gleich das ganze Haus umkrempeln. Du kannst zum Beispiel mit der Heizung anfangen und lernen, wie du mit ausgeklügelten Smart-Home-Konzepten Energie und damit hohe Betriebskosten sparst. Anschließend sind die Rollläden und Markisen dran. Denke hier nicht nur an den Schutz vor Einbrechern, sondern zum Beispiel auch an wechselhaftes Wetter. Hast du morgens das Haus bei Nieselregen verlassen und nachmittags knallt die Sonne auf dein Wohnzimmerfenster, lässt du zuhause automatisch die Rollläden herunterfahren, damit du abends nicht in ein stark aufgeheiztes Zimmer zurückkehrst.

Weitere Möglichkeiten für das Smart Home

Heizung und Rollläden sind jedoch nur der Auftakt zum voll vernetzten Smart Home. Für jedes Zimmer gibt es heute schon Smart-Home-Anwendungen. Der Kühlschrank spricht heute nicht nur mit dir, sondern kann – wenn du es ihm erlaubst – per WLAN gleich Milch und Butter online nachbestellen, wenn deine Vorräte zur Neige gehen. Im Schlafzimmer wirst du in Zukunft sanft von einer Tageslichtlampe geweckt, die sich immer wieder neu dem natürlichen Licht draußen anpasst und im Badezimmer mahnt dich die elektrische Zahnbürste, dass du die Zähne länger putzen musst. Kurz gesagt: Warte nicht zu lange mit dem Einstieg ins Smart Home, sodass du bereit bist für viele weitere spannende Innovationen, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen!

Bild: ©istock.com/SIphotography

Weitere Beiträge
aushaengen der tuer
Ober- oder Unterkante