Heilfasten

Heilfasten

Definition

Heilfasten ist ein bereits Jahrhunderte altes Ritual, welches zum Reinigen von Körper, Seele und Geist eingesetzt wird. Auch als Einstieg in einen Abnehm-Prozess hilft Heilfasten. Für die Behandlung chronischer Krankheiten wird Fasten häufig als Heilungsmethode eingesetzt.
Die Heilfastenmethode geht auf den Arzt Otto Buchinger zurück. Der Unterschied zum kompletten Fasten ist, dass hier dem Körper eine geringe Menge Energie weiterhin zugeführt wird. Sich von der Nahrungsaufnahme frei zu machen und den Alltag hinter sich zu lassen, um Geist und Seele zu reinigen.

So geht es:

Insgesamt beträgt die optimale Fastendauer nach Buchinger 2-4 Wochen. Das Fasten beginnt am Tag vor dem Heilfasten mit einer Kalorienreduktion auf ca.1000 Kalorien. Außerdem solltest Du spätestens zu diesem Zeitpunkt keinen Alkohol, kein Koffein oder Nikotin mehr konsumieren. Dieser Schritt nennt sich Energiereduktion.
Den ersten „richtigen“ Fastentag beginnst Du dann mit der Darmreinigung. Diese erfolgt mit Glaubersalz. 30-40 g davon löst Du in einem Liter Wasser auf und trinkst die Lösung innerhalb von 20 Minuten. 30 Minuten später nimmst Du dann erneut 0,5 – 1 Liter Wasser oder Tee zu dir.
Ab Tag zwei nimmst Du dann folgende Flüssigkeiten zu Dir:

  • Gemüsebrühe (0,25 l)
  • (frisch gepresste) Obst- oder Gemüsesäften (0,25 l)
  • mindestens 2,5 l Wasser oder Kräutertee, dieser kann auch mit bis zu 30g Honig vermischt werden
  • die maximale Energiezufuhr liegt bei 250 – 500 Kilokalorien

Das Fasten wird klassischer Weise am letzten Tag mit einem Apfel gebrochen.

Vor- und Nachteile

Der größte Nachteil ist der Jojo-Effekt. Mit einer Heilfastenkur verlierst Du zwar schnell an Gewicht, doch wenn danach das normale Essen einsetzt, nimmst du sehr schnell wieder zu. Deswegen ist das Heilfasten grundsätzlich keine Methode zum Abnehmen.
Gesundheitlich können Nebenwirkungen auftreten wie beispielsweise akute Rückenschmerzen oder Sehstörungen, wenn das eintritt, solltest Du das Heilfasten abbrechen.

Für Körper, Seele und Geist hat das Fasten einen reinigenden Effekt. Du solltest es in Ruhe zelebrieren und auch von belastenden Dingen im Alltag abstand nehmen und Dich ganz auch Dich selbst konzentrieren. So lernst Du Deinen Körper noch einmal ganz neu kennen. Insgesamt sollen am Ende Körper, Seele und Geist bereinigt sein und die Selbstheilungskräfte gestärkt sein.

Fazit

Für einen reinen Gewichtsverlust ist das Heilfasten nur zu empfehlen, wenn darauf eine Ernährungsumstellung erfolgt. Außerdem sollte das Fasten durch einen Arzt oder fachkundigen Mediziner betreut werden, der beispielsweise die medikamentöse Einstellung überwachen kann und auch im Falle von Nebenwirkungen mit Rat und Tat zur Seite steht.  Auch solltest Du Dir extra Zeit dafür nehmen, denn das Fasten in den Alltag zu integrieren sorgt durch die Mangelerscheinungen häufig für mehr Stress als zuvor. So kannst Du Dich nicht genügend auf Dich selbst konzentrieren. Das Fasten in Gruppen fällt leichter. Es gibt einige Anbieter, die ein begleitendes Fasten in Gruppen anbieten. Der Austausch und die Gemeinschaft werden es Dir leichter machen durchzuhalten und motiviert zu bleiben.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Heilfasten-Kur!

Weitere Beiträge
Wegfall des Solidaritätszuschlags- Habe ich 2021 nun mehr Geld?