Tornister

Einschulung

Gerade im Januar ist für viele Eltern von dem nächst schulpflichtigen Kindern die Einschulung ein Thema. Denn man sieht überall Aktionswochen und Angebote für Tornister, kurz „Turni“.

Der Tornister

Welcher Tornister der richtige ist, hängt von der Ergonomie des Rucksacks ab und vom Körperbau des Kindes. Und gefallen muss er natürlich auch. Man sollte den Tornister vor dem Kauf idealerweise anprobieren und richtig einstellen. Es gibt heutzutage die Wahl zwischen klassischem Ranzen und Rucksackform. Der Unterschied ist, dass beim Ranzen die äußere Form stabil bleibt und der Platz innen immer gleich groß bleibt. Der Rucksack knautscht sich ein wenig zusammen, wenn der Platz nicht gebraucht wird. Die meistgekauften Marken sind der langjährige Klassiker Scout und die Marke Ergobag, die vor einigen Jahren auf den Markt kam und sich großer Beliebtheit erfreut – aber es gibt noch viele weitere. Wichtig beim Tornister ist, dass er gut gepolsterte Trageriemen hat und die Rückenlänge sich einstellen lässt. Die DIN-Norm regelt zudem die Größe der Fläche mit Reflektoren, die allerdings nicht jeder Ranzen fest dabei hat. Bei einigen muss dies als Zubehör dazugekauft und mit Reißverschluss befestigt werden. Für die meisten Kinder muss dieser Tornister 4 Jahre halten. Beim Eintritt in die weiterführende Schule gibt es dann einen größeren.

Der richtige Schulweg

Damit Kinder sicher zur Schule kommen, müssen Eltern den Weg gemeinsam mit den Kindern rechtzeitig und häufiger vor Schulbeginn üben, um sie an die Gegebenheiten zu gewöhnen. Von der Polizei wird empfohlen, entlang von größeren Straßen zu gehen anstatt Abkürzungen über Feldwege zu nehmen. Eine Straße sollten Kinder dabei möglichst an Ampeln oder bei Fußgängerinseln überqueren, um sicher auf die andere Seite zu kommen.
Den neuen Schulweg kann man schon einige Zeit vorher mit dem Kind üben, vor allem in den Sommerferien vor dem Schulanfang. So werden die Kinder sicherer und üben in Begleitung eines Erwachsenen, worauf sie wann achten müssen.

Die Schultüte

Wenn der große Tag näher kommt, stellt sich für viele Eltern die Frage, ob sie die Schultüte selbst basteln oder eine fertige kaufen wollen. Und: was soll oder darf in die Schultüte hinein? Wie viele Süßigkeiten sind okay? Oder lieber nur Utensilien wie Lineal, Blei- oder Buntstifte? Wahrscheinlich ist eine Mischung aus beidem eine gute Lösung. Ein hübscher Anspitzer und Buntstifte, aber auch ein paar Naschereien. Für einen versüßten Start in den „Ernst des Lebens“.

Weitere Beiträge
header Sommerreifen wechseln
Jetzt auf Sommerreifen wechseln!