radfahrer

DVR fordert mehr Sicherheit für Radfahrende

Jedes Jahr kommen Radfahrer im Straßenverkehr ums Leben. Die Zahl der Opfer ist seit 2010 kaum gesunken. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert deshalb in einem umfassenden Beschluss ihre Sicherheit zu erhöhen. Radfahren sollte ohne große Gefährdung auf deutschen Straßen möglich sein. Der DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf hat die Bundesregierung aufgefordert, sich für die Einführung von Abbiegeassistenten bei Lkw einzusetzen – und zwar auf europäischer Ebene. Er fordert auch, alle Kraftfahrzeuge mit Notbremsassistenten auszurüsten. Hier kannst du mehr zum Thema nachlesen: Mehr Informationen zum Beschluss „Sicherheit im Radverkehr verbessern“

Radfahrer müssen besser sichtbar sein

Alle Verkehrsteilnehmer müssen klar erkennen können, wo Fahrräder fahren können, besonders an Kreuzungen, Einmündungen und Zufahrten. Radfahrer müssen gut gesehen werden können, insbesondere von Lkw- und Autofahrern. Der Blickkontakt darf nicht durch parkende Fahrzeuge gestört werden. An gefährlichen Stellen kann die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h die Sicherheit für Radfahrende erhöhen.

Mehr Sicherheit durch Fahrradstaffeln

Um die Sicherheit für Radfahrende zu erhöhen, ist eine bessere Überwachung des Straßenverkehrs wichtig. Die Fahrradstaffel der Berliner Polizei ist ein Beispiel für eine sehr effektive Verkehrsüberwachung mit hoher Akzeptanz in der Bevölkerung. Bei dem Pilotprojekt sind in Berlin seit etwa drei Jahren 20 Polizisten auf dem Fahrrad unterwegs. Sie sind das ganze Jahr im Straßenverkehr präsent und befassen sich ausschließlich mit Verkehrsdelikten – Parken auf dem Radweg, Überfahren von roten Ampeln, falsches Abbiegen, Benutzung von Handys am Steuer und dergleichen. Der DVR-Präsident plädiert für den Vermehrten Einsatz von Fahrradstaffeln, da diese einen positiven Effekt auf die Unfallstatistik haben. Die Unfallforscher der Versicherungen, die ebenfalls an dem Pilotprojekt in Berlin beteiligt sind, haben dies bei ihren Untersuchungen festgestellt. Die Zahl der Radfahrerunfälle mit Schwerverletzten oder Toten ist zurückgegangen.

Pro Schicht fährt ein Polizist bis zu 25 Kilometer

Die Fahrradpolizisten arbeiten erfolgreich. Bis Ende vergangenen Jahres hatten die Beamten mehr als 30.000 Ordnungswidrigkeiten geahndet. Pro Schicht fährt ein Fahrradpolizist etwa 15 bis 25 Kilometer.

Weitere Beiträge
sommerreifen im test
Die besten Sommerreifen 2013