Frau mit Winterkleidung am Steuer

Achtung! Im Winter nicht mit dicker Bekleidung Autofahren!

Sobald draußen die Temperatur sinkt ziehen wir uns wärmere Jacken an, damit wir nicht frieren. Verkehrssicherheitsexperten haben festgestellt, dass das Tragen von Winterjacken während der Autofahrt schwerwiegende Folgen haben kann. Besonders für kleine Kinder stellt dies eine erhöhte Gefahr dar.

Einschränkung am Steuer

Durch dicke Winterjacken wird unter anderem die Beweglichkeit am Steuer eingeschränkt. Außerdem hat der Anschnallgurt nicht die Möglichkeit uns so abzusichern, wie er es eigentlich soll. Durch die dicke Winterkleidung kann sich dieser nicht richtig an den Körper anpassen. Somit stellt dies eine erhöhte Gefahr im Falle eines Unfalls dar.

Der ADAC berichtet nach einer Simulationssituation: Es wurden Dummy-Figuren verwendet, welche mit Winterjacken angezogen waren und festgegurtet wurden. Mit einer Geschwindigkeit von 16 km/h werden diese dann wie bei einer Vollbremsung gestoppt. Die Folge war, dass bei beiden Personen der Gurt bis tief in den Bauch eingeschnitten hat. Die große Gefahr liegt darin, dass der Gurt schwere Verletzungen im Bauchbereich, wie zum Beispiel am Darm, der Leber oder der Milz verursacht. Im schlimmsten Fall kann es zu inneren Blutungen kommen.

Wir sollten also während der Autofahrt möglichst das Tragen von Winterjacken vermeiden und die Kinder zum Beispiel mit Decken über dem Gurt wärmen – wenn die normale Autoheizung nicht ausreichen sollte.  Somit kann sich der Gurt dem Körper besser anpassen und wir sind sicher unterwegs. Nicht nur Winterjacken stellen ein erhöhtes Risiko beim Autofahren dar. Auch der Rest der Winterbekleidung kann die Beweglichkeit am Steuer sowie die Sicherheit einschränken. Hierzu gehören Schals, Mützen, Handschuhe oder Winterstiefel.

Für die Sicherheit gilt also, dass die dicke Winterkleidung während der Fahrt Ihren Platz im Kofferraum findet, um sie nach der Ankunft wieder anzuziehen.

Weitere Beiträge
Vorsicht Unfallwagen