Mit Sicherheit durch die Serpentinen

Mit Sicherheit durch die Serpentinen

Nicht nur die Radfahrer treibt es aus dem Keller. Auch die Biker polieren wieder die Chromteile an ihrer Maschine. Zur Vorbereitung der Saison gehört aber auch, an den richtigen Versicherungsschutz zu denken. Dabei steht nicht nur ausschließlich der Fahrer in der Pflicht, sondern auch der Halter des Fahrzeuges. Der Gesetzgeber schreibt eine Haftpflichtversicherung für alle am Verkehr beteiligten und geführten Kraftfahrzeuge vor. Wer das ignoriert, muss mit saftigen Strafen rechnen. Sich ohne Versicherungsschutz in den Verkehr zu stürzen, könnte einem nicht nur ein Bußgeld, sondern auch Punkte in Flensburg einbringen. Bei Vorsatz drohen Fahrverbot und bei ganz krassen Fällen sogar Freiheitsstrafen. Und es trifft alle, egal, ob Auto- oder Motorradfahrer.

Die Verti Versicherung AG, mit mehr als 800.000 versicherten Kraftfahrzeugen in Deutschland, bietet auch den Bikern drei Varianten von Teilkaskoversicherungen an, mit angepasstem Tarif.  Wie z.B. der Nix-Passiert-Tarif, bei dem es bei nur einem Unfall pro Jahr zu keiner Änderung der Schadenfreiheits-Klasse führt. Mit der Option Schutzbrief bleibt man auch im europäischen Ausland beweglich, falls es zu einem Unfall kommen sollte. Läuft das Motorrad unter „Zweitfahrzeug“, bietet Verti außerdem interessante Konditionen.

Auch beim Zweirad ist eine Hauptuntersuchung fällig. Ausnahmen bilden jedoch Krafträder mit Versicherungskennzeichen. Die HU ist alle zwei Jahre vorgeschrieben. Ein Technik-Check vor dem Termin spart Zeit: Bremsen, Leuchten, Reifen, etc.

Im Internet finden sich dazu kostenlose Checklisten.

Weitere Beiträge
GTÜ-Wintertipp: Schneeketten sind in den Bergen ein muss!