wie kaufe ich bei ebay

Wie kaufe ich bei eBay ein?

Bei eBay könnt ihr Waren kaufen oder auch verkaufen. Das gilt allerdings nicht für Tiere oder geschützte Pflanzen. Ihr könnt Waren von Privatpersonen oder von gewerblichen Händlern beziehen. Es handelt sich sowohl um neue als auch um gebrauchte Gegenstände. Entsprechend vielfältig ist das Angebot bei eBay. In Zeiten von Smartphones gibt es natürlich auch eine eBay-App, mit der man auch von unterwegs auf dem größten Marktplatz der Welt stöbern kann.

1. Meine Anmeldung

Zunächst müsst ihr euch bei eBay registrieren. Das ist jederzeit und kostenlos möglich. Wer sich bei eBay angemeldet hat, kann unter demselben Namen kaufen und verkaufen. Zu den Angaben gehören: euer Name, eure Adresse, eure Telefonnummer (auch Handy) und natürlich das Geburtsdatum.  Es ist wichtig, ein gutes Passwort zu wählen, am besten ist eine Kombination aus Ziffern und Buchstaben. Wirksam wird eure Anmeldung erst nach ein paar Tagen, da zunächst eure Identität geprüft wird. Wichtig: mit dem „Ausloggen“-Knopf abmelden.

2. Wie finde ich bei eBay das, was ich suche?

Alle Angebote sind nach Themen bzw. Kategorien sortiert. Solltet ihr das Gewünschte trotzdem nicht gleich finden, gibt es zwei Arten, Artikel bei eBay zu suchen: entweder über das „Suchen“-Feld, das sich oben links auf der Startseite befindet, oder durch den Katalog. Mit Hilfe der „Powersuche“ lässt sich gezielter recherchieren, zum Beispiel nur Auktionen, die bald enden, die einen bestimmten Preis nicht überschreiten, oder nach dem Wohnort des Verkäufers.

3. Informieren

Bevor ihr euer Gebot abgebt, sollte man sich schlau machen: Was würde der Artikel regulär  kosten? Wer verkauft? Die Visitenkarte eines eBay-Verkäufers ist sein Bewertungsprofil. Denn wenn ein Anbieter viele negative Beurteilungen bekommen hat, ist er offenbar nicht zuverlässig. Was sagt die Produktbeschreibung über den Zustand des Artikels aus? Die Gebühren für den Versand trägt der Käufer. Wer da genau hinschaut, kann ein paar Euro sparen, wenn man zum Beispiel mehrere Artikel beim selben Anbieter kauft. Das spart Porto. Ihr könnt dem Verkäufer auch problemlos Fragen stellen; antwortet er nicht oder nur ausweichend, solltet ihr vorsichtig sein.

4. Ein Gebot abgeben

Sobald ein Artikel von einem Verkäufer eingestellt wurde geht’s ans Bieten. Es gibt zwei Möglichkeiten, bei eBay zu kaufen: Wer zum Zeitpunkt des Auktionsendes den höchsten Preis geboten hat, erhält den Zuschlag. In aller Regel steigt der Preis zum Ende einer Auktion noch einmal rasant an. Also dranbleiben! Grundsätzlich gilt: Spät bieten ist besser – frühe Gebote treiben den Preis nur hoch. Eine Alternative zur Auktion sind die „Sofort Kaufen“-Angebote. Hier entfällt die Versteigerung und ihr könnt gleich entscheiden, ob ihr den Artikel zu diesem Preis kaufen wollt.

5. Bezahlung der Ware

Wenn ihr einen Artikel ersteigert habt, setzt euch mit dem Verkäufer in Verbindung und klärt die Bezahlung. Am häufigsten werdet ihr die Möglichkeit der Überweisung auf ein deutsches Bankkonto finden. Bei höheren Kaufsummen empfiehlt sich das eBay-Angebot Safetrade. Das kostet zwar Geld, stellt aber sicher, dass das Geld erst den Besitzer wechselt, wenn das gekaufte Produkt angekommen ist. Eine Alternative für Käufer und Verkäufer ist PayPal.

6. Verkäufer bewerten

Nach einem Kauf kann ein Käufer den Verkäufer positiv, negativ oder neutral bewerten und zusätzlich detaillierte Bewertungen in bestimmten Bereichen abgeben. Ein Verkäufer kann einen Käufer nur positiv bewerten. Jede Bewertung kann zusätzlich um einen kurzen Kommentar ergänzt werden. Für Verkäufer sind Bewertungen sehr wichtig.

Ist eBay kostenpflichtig?

Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Für den Käufer fallen lediglich die Versandkosten an. Diese solltet ihr aber genau beachten.

 

hallo-frau.de_pinHallo Frau Tipp:

Eine tolle Möglichkeit, Artikel günstig und direkt aus der Nachbarschaft zu kaufen, bieten auch die kostenlosen eBay Kleinanzeigen für Privatleute. Hier wird nicht ersteigert, sondern direkt vom Anbieter gekauft. Dafür setzt man sich mit ihm über den Button „Anbieter kontaktieren“ in Verbindung oder nutzt die angegebenen Kontaktdaten wie E-Mailadresse oder Telefonnummer. Meistens sind die Preise auch noch verhandelbar – nachfragen schadet nie. Nachteil: Oftmals wird angegeben, dass der Artikel ausschließlich für Selbstabholer zur Verfügung steht. Deshalb lohnt es sich meist nur, in der eigenen Region nach Schnäppchen zu suchen.

Weitere Beiträge
Header Dsl Wissen Frauen
3 Fakten rund um DSL Verbindungen, die Frauen kennen sollten