Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Sicher böllern an Silvester

Das Jahresende ist mittlerweile in Sichtweite, die Planungen für Weihnachten und Silvester laufen auf Hochtouren. An Silvester gehören Raketen, Böller und Feuerwerksbatterien fest dazu – trotzdem solltest du gerade im Umgang mit Feuerwerk vorsichtig sein, damit der Silvesterabend für dich oder deine Gäste nicht im Krankenhaus endet.

Tipps für ein sicheres Silvester

Zunächst einmal gilt beim Kauf von Feuerwerkskörpern „Safety First“: Kaufe nur Feuerwerkskörper, die in Deutschland frei verkauft werden, denn nur diese sind offiziell zugelassen.
Beim Abfeuern solltest du darauf achten, dass du möglichst viel Platz hast und dass keine Bäume oder Häuser die Flugbahn der Rakete behindern. Böller sollten auch nur auf freie Flächen und keinesfalls blindlings geworfen werden, da du sonst Gebäude, Tiere oder Menschen treffen könntest.
Beachte auch, dass Feuerwerk nicht überall erlaubt ist: In der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern oder Kinder- und Altenheimen darf meistens nicht geknallt werden.

Raketen unfallfrei starten

Feuerwerkskörper sollten auf keinen Fall in der Hand gezündet werden! Lege Knaller oder Böller besser auf den Boden, zünde sie mit ausgestrecktem Arm an und nimm danach drei bis fünf Schritte Abstand.  So vermeidest du zum einen Verbrennungen, zum anderen dröhnt der Knall aber auch nicht so in deinen Ohren.
Raketen solltest du außerdem immer aus einer stabilen Halterung starten, die nicht umkippen kann. Am besten du nimmst eine Flasche, die du entweder in die Erde eingräbst oder in einen Getränkekasten stellst.
Vorsicht auch bei Feuerwerkskörpern, die beim ersten Mal nicht gestartet sind: Starte sie nicht noch ein zweites Mal, sondern warte lieber ein bisschen und übergieße sie dann mit Wasser.

Das richtige Feuer sorgt für Sicherheit

Zum Anzünden der Feuerwerkskörper solltest du am besten ein Feuerzeug verwenden. Streichhölzer können bei schlechterem Wetter leichter ausgehen und auch zu Unfällen führen, zum Beispiel wenn sie panisch weg geworfen werden.
Aber auch beim Feuerzeug gibt es einiges zu beachten: So hast du beispielsweise die Wahl zwischen wiederbefüllbaren und nicht nachfüllbaren Modellen. Meistens greifen die Leute auf nachfüllbare Modelle zurück, da diese länger verwendet werden können. Diese Feuerzeuge haben jedoch den Nachteil, dass es zu ungewollten Stichflammen kommen kann.
Deshalb eignen sich am besten Feuerzeuge, die nicht nachgefüllt werden können und die auf jeden Fall die Norm ISO 9994 erfüllen. Diese Norm enthält Vorgaben zur maximalen Flammenhöhe, zur Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und zum Erlöschen der Flammen.
Mit einem Feuerzeug nach dieser Norm bist du auf der sicheren Seite.

 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.