Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Fahrzeuge kostengünstig reparieren

Kleine Dellen und Kratzer am Auto kann man nicht ganz vermeiden. Viele Autofahrer schenken ihnen keine große Bedeutung. Spätestens wenn der Wagen verkauft werden soll, wirken sich solche Schrammen jedoch wertmindernd aus und man bringt den Wagen in die Werkstatt. Manchmal sind selbst kleinste Dellen und Kratzer sehr teuer in der Reparatur. Dann nämlich wenn gleich die ganze Tür oder der ganze Kotflügel ausgetauscht wird. Aber das muss nicht sein.

Alternative Methoden

Die Sachverständigen der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung in Stuttgart weisen auf alternative Reparaturmethoden hin, dem sogenannten Smart-Repair. Bei dieser Methode kann man von innen mittels entsprechender Hebelwerkzeuge die Beule ausdrücken. Die Stelle muss allerdings für das Spezialwerkzeug gut zugänglich sein. Oder man schweißt von außen einen kleinen Metallstift an und zieht die Delle elektropneumatisch heraus. Dreht den Stift dann wieder ab, schleift und lackiert die Stelle. Bis zu 80 Prozent der Reparaturkosten können so gespart werden.

Weitere Informationen etwa zur Reparatur von Kunststoffteilen geben dir die GTÜ-Sachverständigen hier. Oder schau dir auf YouTube ein GTÜ-Video zum Test von Smart-Repair an.

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.