Fahrrad winterfest machen

Mach dein Fahrrad winterfest!

Vor allem jetzt im November sind viele Autos auf den Straßen. Wer lästigen Staus entgehen will, kann das noch als weiteres Argument sehen, um sich in den Sattel zu schwingen. Bevor der erste Schnee kommt, solltest du dein Fahrrad allerdings erstmal winterfest machen.

Gerade im Winter braucht das Rad mehr Pflege als in den Sommermonaten. Kälte, Feuchtigkeit, Glätte und vor allem Streusalz machen dem Material zu schaffen. Den Fokus bei der Radpflege solltest du aber vor allem auf die Kette, Bremsen und Reifen legen.

Schmieren

Ob deine Kette einwandfrei funktioniert, kannst du oft auch heraushören. Wenn deine Fahrradkette nur noch quietschende Geräusche von sich gibt, ist es oft bereits zu spät und es fehlt an Fett oder Öl. Die Kette muss gut geschmiert sein, wenn sie zu trocken oder schon angerostet ist, kann Kriechöl Abhilfe schaffen. Viele sind der Meinung, dass festeres Schmiermittel wie Teflon wegen der besseren Schmierfähigkeit, eher geeignet ist. In dem Fall musst du aber auch bedenken, dass sich daran oft Dreck festsetzt und du dein Fahrrad öfters putzen musst, da sich sonst Rost bildet.

Putzen

Wo wir dann auch beim Thema wären. Es ist sehr empfehlenswert stark verschmutzte Felgenränder ab und an sauber zu machen, damit die Bremsbeläge idealen Grip haben. Auch eine Grundreinigung kann deinem Rad nicht schaden, jedoch solltest du dabei den Einsatz eines Dampfstrahlers vermeiden. Wird dieser an den falschen Stellen eingesetzt, kann er viel zerstören und verursacht nur unnötige Kosten. Ein Eimer Wasser und ein Schwamm reichen vollkommen aus, um deinen Drahtesel wieder zum Glänzen zu bringen. Nach der Grundreinigung bietet sich auch die Gelegenheit die Kette zu ölen, sofern diese trocken erscheint.

Parken und unterstellen

Hier noch ein Tipp, für diejenigen unter euch, die ihr Rad im Keller oder in der Garage abstellen. Bei großen Temperaturunterschieden zwischen drinnen und draußen kann sich in der Hülle der Bremse Kondenswasser bilden. Wenn dein Fahrrad dann länger bei Temperaturen weit unter null draußen steht, gefriert das Kondenswasser und es kann dazu führen, dass die Bremse nicht mehr funktioniert.
Du kannst dieser Situation vorbeugen, indem du dein Fahrrad trocken, aber kühl unterstellst.

Luft ablassen

Im Winter kommen Fahrradfahrer auf nasser oder vereister Fahrbahn schneller ins Rutschen und es kommt vermehrt zu Unfällen. Du kannst dem nicht nur mit einer angemessenen Fahrweise, sondern auch mit einem leicht gesenkten Reifendruck vorbeugen. Meist reicht es, wenn du ein bisschen Luft aus den Reifen lässt, um die Bodenhaftung deines Rads im Winter zu verbessern.

Akku wärmen

Wenn du im Besitz eines Elektrofahrrades bist, solltest du dich im Winter um den Akku kümmern. In den sogenannten Pedelecs werden Batterien aus Lithium-Ionen verbaut, welche relativ frostempfindlich sind. Fahrradtouren bei eisiger Kälte machen den Stromspeichern in der Regel nichts aus. Der Fahrstrom hält den Akku unterwegs warm, jedoch solltest du bei Pausen darauf achten, dass die Batterien nicht auskühlen. Beispielsweise kann der Gebrauch von Schutzhüllen aus Neopren das Auskühlen verhindern.

Weitere Beiträge
Braucht dein Fahrrad Winterreifen?