Medien fasten
Gute Vorsätze Hallo Frau Medienkonsum

Gute Vorsätze für 2019: Medien fasten

Haben Sie gute Vorsätze für das neue Jahr? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Während viele sich vornehmen, mehr Sport zu treiben, abzunehmen oder weniger zu arbeiten, gibt es einen neuen Trend: Medien fasten. Einfach mal Smartphone, Tablet oder Computer ausschalten.

„Es ist wichtig, auch einmal nicht erreichbar zu sein und von unserem schnelllebigen Alltag und der Fülle an Informationen etwas Abstand zu gewinnen“, empfiehlt Kristin Langer, Mediencoach bei der Initiative „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“. Ein guter Anlass kann der Beginn des neuen Jahres sein, um seinen Medienkonsum infrage zu stellen und zu überprüfen, welche Medien wir wie häufig nutzen und ob wir es auch für eine gewisse Zeit ohne aushalten – am besten gemeinsam mit der ganzen Familie.

Medienfasten ausprobieren

Medienfasten kann ein gemeinsames Erlebnis für die ganze Familie sein. Alle setzen sich zusammen und legen gemeinsam fest, welche Geräte zu welchen Zeiten Pause haben. Dabei sollten die Regeln klar und verständlich für alle sein, damit jeder sich daran halten kann. Denn eine Auszeit verschafft nicht nur Kindern mehr Ruhe, Zeit und die Möglichkeit, eigene Fähigkeiten drinnen und draußen wieder auszuprobieren oder Interessen zu entdecken, sondern auch Erwachsenen. Eltern können die Zeit wieder nutzen, ohne Ablenkung Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. So haben alle die oft beschriebene Qualitätszeit.

Medienfreie Zeiten vereinbaren

Generell empfiehlt SCHAU HIN!, mit Kindern klare Regeln bei den Medienzeiten zu vereinbaren. Als Orientierung gilt: Jüngere Kinder bis fünf Jahre sollten nicht länger als eine halbe Stunde, ältere Kinder bis neun Jahre nicht länger als eine Stunde täglich vor dem Bildschirm verbringen – hierzu zählt alle, egal ob Fernsehen, Tablet, Spiele oder Internet. Ab einem Alter von zehn Jahren können Eltern auch ein Zeitkontingent pro Woche vereinbaren, welches sich die Kinder dann selbstständig einteilen. Als Faustregel dafür gilt: Eine Stunde pro Lebensjahr in der Woche.

Tipps und Orientierungshilfen zum Thema gibt es zum Beipiel unter https://www.schau-hin.info/medienzeiten/ finden Sie Medienzeiten.

 „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Telekommunikationsunternehmens Vodafone, der beiden öffentlich-rechtlichen Sender Das Erste und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM. Der Medienratgeber für Familien unterstützt seit 2003 Eltern und Erziehende dabei, ihre Kinder im Umgang mit Medien zu stärken.

Weitere Beiträge
Skifahrer
Skiurlaub mit Kindern | Skiausrüstung mieten oder kaufen?