Wie kann CBD-Öl Frauen bei hormonellem Ungleichgewicht helfen?

CBD-Öl liegt im Trend und verspricht eine ganze Bandbreite an positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit. Besonders für Frauen soll es ein Wundermittel während der Wechseljahre sein. CBD kann den Hormonhaushalt regulieren und zu neuem Wohlbefinden verhelfen. Wir zeigen Dir, wie CBD-Öl bei Hormonschwankungen helfen kann.

Was ist CBD-Öl?

Die Kulturpflanze Hanf bzw. Cannabis ist als Droge in Form von Haschisch oder Marihuana bekannt. Die berauschende Wirkung wird durch den Stoff Tetrahydrocannabinol (THC) ausgelöst. Neben THC enthält die Hanfpflanze auch Cannabidiol (CBD). Dieser Stoff hat keine psychoaktive Rauschwirkung, sondern zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte. CBD soll beispielsweise schmerzlindernd, entzündungshemmend, krampflösend, angstlösend und beruhigend wirken. CBD-Öl wird aus getrockneten Hanfpflanzen hergestellt. Diese werden besonders schonend verarbeitet, sodass die zahlreichen wertvollen Inhaltsstoffe im Öl erhalten bleiben. Das Öl kann innerlich und äußerlich angewendet werden.

Welche Beschwerden kann CBD-Öl lindern?

  1. Hitzewallungen

Während der Menopause sinkt der Östrogenspiegel und der Körper schüttet vermehrt Stresshormone aus. Die Folge: Der Blutdruck und der Puls steigen an. Der Körper reagiert darauf mit Schweißausbrüchen. Cannabinoide interagieren mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS), das den Östrogenspiegel beeinflusst, und können es positiv beeinflussen. CBD-Öl kann deshalb dabei helfen, die Ausschüttung von Stresshormonen zu reduzieren und Hitzewallungen zu lindern.

  1. Kopfschmerzen

Hormonschwankungen führen oft zu Kopfschmerzen und Migräne. CBD kann die Schmerzrezeptoren im Gehirn beeinflussen und somit die unangenehmen Symptome reduzieren. Durch CBD erhöht sich zudem der Serotoninspiegel im Blut. Das hat zur Folge, dass sich die Blutgefäße verengen und der Schmerz nicht zum Gehirn weitergeleitet wird. Bei Kopfschmerzen kann CBD-Öl auch äußerlich angewendet werden: Einfach die Schläfen sanft mit dem Öl einmassieren und entspannen.

  1. Stimmungsschwankungen

Viele Frauen leiden während der Wechseljahre unter schlechter Stimmung, innerer Unruhe oder Depressionen. CBD-Öl trägt dazu bei, dass vermehrt Serotonin ausgeschüttet wird. Das körpereigene Glückshormon sorgt für mehr Wohlbefinden und innere Balance. CBD-Öl wirkt stimmungsaufhellend.

  1. Schlafstörungen

Ein gesunder Schlaf ist einer der wichtigsten Faktoren für das Wohlbefinden. Gerade in den Wechseljahren klagen viele Frauen über Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Das beeinträchtigt die Lebensfreude und Leistungsfähigkeit. CBD-Öl entspannt und schafft Ruhe für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Auch bei Gewichtszunahme, verminderter Libido, schlechter Verdauung und anderen Wechseljahresbeschwerden kann CBD-Öl begleitend unterstützen.

Wie wird CBD-Öl dosiert?

Das Naturheilmittel aus Hanf gibt es als verschreibungspflichtiges Medikament und als Nahrungsergänzungsmittel. Frei verkäuflich ist es meist in Form von Ölen oder Kapseln. Jeder Mensch reagiert anders auf den Wirkstoff CBD, deshalb sollte man mit einer niedrigen Dosierung starten und diese langsam steigern. CBD-Öl gibt es zum Beispiel mit 4, 10 oder 20 Prozent Cannabidiol. Bei der oralen Einnahme wird empfohlen, das Öl unter die Zunge zu geben und dort ein paar Minuten einwirken zu lassen. Durch die Mundschleimhaut gelangt der Wirkstoff schneller ins Blut. Wer andere Arzneimittel einnimmt, sollte die Anwendung von CBD-Öl immer mit einem Arzt besprechen.

Äußerlich angewendet bessert CBD-Öl nicht nur Spannungskopfschmerzen, sondern kann auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Akne helfen. Einfach sparsam auf die betroffenen Hautstellen auftragen und sanft einmassieren. Der Vorteil bei der äußerlichen Anwendung: Du siehst sofort, wie Deine Haut auf das Öl reagiert. Oftmals kommt es zu einer schnellen Linderung der Symptome bis hin zur vollständigen Heilung.

Ein weiterer Pluspunkt des CBD-Öls: Es ist kompakt und kann in der Handtasche überall hin mitgenommen und angewendet werden.