Verwendung von Propolis und Gelée Royale während der Schwangerschaft

Verwendung von Propolis und Gelée Royale während der Schwangerschaft

Die Natur hält viele wertvolle und gesundheitsfördernde Stoffe für uns bereit. Gerade in der Schwangerschaft achten die werdenden Mütter ganz besonders darauf, dass sie fit bleiben, verändern nicht selten ihre Ernährungsgewohnheiten und halten nach Naturprodukten Ausschau, die sie bei ihrer Schwangerschaft in irgendeiner Form unterstützen könnten. Propolis und Gelée Royale sind zwei von Bienen produzierte Stoffe, denen wichtige Eigenschaften zugesprochen werden. Wir zeigen Ihnen, ob es sinnvoll ist, Propolis und Gelée Royale in der Schwangerschaft zu verwenden.

Was ist Propolis?

Als Propolis wird ein von Bienen produziertes Harz bezeichnet. Die Tiere verwenden es hauptsächlich zum Abdichten ihres Bienenstocks. Es besteht hauptsächlich aus Naturharz, Bienenspeichel, Pollenblüten und ätherischen Ölen. Propolis dichtet aber nicht nur Risse oder sonstige Öffnungen im Bienenstock ab, es hat auch eine keimtötende Wirkung und ist in der Lage, die Ausbreitung von Pilzen, Viren und Bakterien zu hemmen. Vor allem diese Eigenschaft hat dazu geführt, dass Sie heute in spezialisierten Online-Shops wie Bee & You Bienenprodukte zahlreiche Produkte aus Propolis und Gelée Royale finden. Dort werden sie hauptsächlich in folgenden Varianten angeboten:

  • Tinkturen
  • Kau- und Lutschtabletten
  • Salben
  • Sprays
  • Sirups
  • Brotaufstriche

Die meisten der angebotenen Propolis- und Gelée Royale-Produkte sind auf die äußerliche Anwendung ausgerichtet. Für eine innere Anwendung kommen ausschließlich stark verdünnte Formen in Frage.

Innere und äußerliche Anwendung

Propolis und Gelée Royale können prinzipiell äußerlich und innerlich verwendet werden. Als Salbe oder Creme lassen sich mit ihnen Hautentzündungen oder kleine Verletzungen behandeln. Das Spray, die Tinktur, der Sirup, die Kau- bzw. Lutschtablette oder der Brotaufstrich stärken den Organismus von innen. Die Tinkturen enthalten je nach Hersteller und Produkt unterschiedlich hohe Konzentrationen an Propolis und sollen dementsprechend stärker wirken. Wer Propolis oder Gelée Royale zur innerlichen Behandlung nutzen möchte, sollte sich streng an die Dosierungsvorschriften des Herstellers halten. Bei auftretenden Nebenwirkungen ist ein sofortiger Arztbesuch angeraten.

Gelée Royale – gemacht für Bienenköniginnen

Unter Gelée Royale versteht man ein Sekret, dass die Arbeiterinnen im Bienenstock produzieren und mit dem sie nur diejenigen Bienenlarven füttern, aus denen sich Königinnen entwickeln sollen. Als Bausteine zur Herstellung dienen Honig und Pollen. Gelée Royale enthält vor allem die folgenden Bausteine:

  • Hormone
  • Enzyme
  • Nährstoffe

Diese Inhaltsstoffe unterstützen das Wachstum und die Lebensdauer der zukünftigen Bienenköniginnen, welche sich lebenslang ausschließlich von diesem Sekret ernähren. Gelée Royale stärkt das Immunsystem der Königinnen und verlangsamt den Alterungsprozess.

Wie wirken Propolis und Gelée Royale?

Ausschlaggebend für die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Propolis sind vermutlich vor allem die darin enthaltenen Flavonoide, Phenole und Polysaccharide. Zudem enthält Propolis verschiedene Bienenenzyme, Zucker, Mineralstoffe sowie Vitamine. Als Tinktur, Salbe oder Lutschtablette können Propolis-haltige Produkte hilfreich bei der Bekämpfung von Haut- oder Schleimhautentzündungen sein. Experten sprechen sich gegen den Gebrauch von Propolis aus, wenn man zu Überempfindlichkeitsreaktionen neigt, auf Bienen- oder Wespenstiche allergisch reagiert, Asthmatiker ist oder sich gerade in einer Schwangerschaft bzw. beim Stillen befindet.

 

Im Bereich der Propolis-haltigen Arzneimittel ist die Situation eine andere, denn für ihre Zulassung ist der wissenschaftliche Nachweis der Wirksamkeit zwingend. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen dem in Arzneimitteln enthaltenen Propolis und dem natürlichen Harz der Bienen.

Propolis oder Gelée Royale in der Schwangerschaft?

Ob eine Verwendung von Propolis bzw. Gelée Royale in der Schwangerschaft und während der Stillzeit sinnvoll ist, darüber gehen die Meinungen unter Medizinern etwas auseinander. Letztlich liegt die Entscheidung immer bei der betroffenen Person. Auf jeden Fall sollten Schwangere vor der Verwendung ihren Arzt um Rat fragen. Wer Propolis oder Gelée Royale während der Schwangerschaft verwenden möchte, der sollte unbedingt auf die Zusammensetzung des Mittels achten.

Sinnvoll ist es vor allem, zu schauen, ob der schon erwähnte Stoff Pyrrolizidinalkaloid (PA) enthalten ist. Außerdem sollte kein Alkohol vorhanden sein. Dieser wird oft als Lösungsmittel verwendet und ist für die Mutter und das noch ungeborene Kind gleichermaßen schädlich. Aus Sicherheitsgründen sollten Schwangere also auf alkoholhaltige Propolis- bzw. Gelée Royale-haltige Mittel verzichten. Daher ist es wichtig, bei der Auswahl auf eine Propolis Tinktur ohne Alkohol, wie beispielsweise die Bee & You Tinktur, zu achten.

 

Propolis Gelée Royale

 

Unter den eben genannten Bedingungen haben Mediziner bezüglich Propolis oder Gelée Royale dann keine Einwände gegen eine Nutzung, wenn die Stoffe rein äußerlich angewendet werden und die Person, die sie benutzt, nicht unter entsprechenden Unverträglichkeiten leidet. Der richtige Umgang mit Propolis und Gelée Royale ist für Schwangere ebenso wichtig, wie etwa das richtige Verhalten beim Autofahren mit Babybauch. Alles, was der Sicherheit von Mutter und Kind dient, verdient Berücksichtigung.

Propolis und Gelée Royale – Naturstoffe mit medizinischem Potenzial

Es ist unstrittig, dass Propolis und Gelée Royale über verschiedene Eigenschaften (z. B. antiviral, antibakteriell, antimykotisch) verfügen, die sie für die Verwendung als Bestandteil von Arzneimitteln interessant machen. In einigen Arzneimitteln wie Cremes oder Salben sind sie bereits enthalten.

Weitere Beiträge
Meditation
Meditieren für Anfänger – welche Utensilien brauchst Du?