Umziehen im Alter leicht gemacht

Umziehen im Alter leicht gemacht

Besonders im Alter ist ein Umzug ein schwieriges aber unvermeidbares Thema. Für die meisten führt im Alter der letzte Umzug ins barrierefreie und/oder betreute Wohnen. Heute möchten wir Dir ein paar Ratschläge mit auf den Weg geben, wie Du deine Verwandten oder Bekannten optimal auf diesem Weg begleiten kannst.

Ein Stück leichter wirst Du es haben, wenn Du das Thema früher schon einmal mit deinen Angehörigen besprochen hast. Es heißt, wenn man sich zwischen dem 50ten und 60ten Lebensjahr schon einmal mit dem Gedanken „Was ist in 15 Jahren“ auseinandergesetzt hat, wird es leichter diesen Schritt zu gehen. Für die Angehörigen und die Betroffenen.

Damit der Umzug dann für alle Betroffenen nicht im Stress ausartet, solltest Du früh genug beginnen die Organisation in die Wege zu leiten. Das heißt alle nötigen Helfer organisieren oder ein Umzugsunternehmen zu beauftragen.

Am wichtigsten ist es die Betroffene oder den Betroffenen mit einzubeziehen. Sei es das ausmisten, das Auswählen des neuen Zuhauses oder die Entscheidung diesen Schritt überhaupt zu gehen. Ein Zuhause und alles was sich darin befindet tragen auch immer Geschichten, Erinnerungen und ein Bindungsgefühl mit sich. Deswegen kann kein Außenstehender über den emotionalen Wert der Gegenstände oder ähnliches entscheiden.
Das Aussortieren ist ein sehr guter Schritt sich auf das Thema vorzubereiten. Wie schon gesagt, kann kein Außenstehender entscheiden, welcher emotionale Wert hinter den Sachen steckt und somit muss die Verwandte mindestens mit einbezogen werden. Mindestens, da jeder der diesen Schritt geht in einer anderen Situation ist. Beweggründe können Alter, Krankheit oder eine Entscheidung aus eigenen Stücken sein. Eine Person, die sich aus freien Stücken entscheidet kann natürlich einen viel größeren Anteil eigenständig übernehmen bzw. einbezogen werden als eine ältere, Kranke.
Auch deswegen wird empfohlen das Thema frühzeitig zu besprechen, um auch wenn die Person keine großen Mitbestimmungsmöglichkeiten mehr hat, alles möglichst nach ihren Vorstellungen zu machen.

Weitere Beiträge
Sohn und Tochter überraschen ihre Mutter
Muttertags-Geschenke – Selber gebastelt oder gekauft?