Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Mittelalter Kleidung, worauf ist zu achten?

Mittelalter Kleidung – mehr als nur eine kurzzeitige Modeerscheinung

Der Mythos Mittelalter hat seine Faszination bis heute nicht verloren. Besonders die Kleidung hat es vielen Deutschen angetan. Doch was unterscheidet diese Mode von der anderer Epochen und worauf ist zu achten, wenn man sich mittelalterlich kleiden möchte? Dieser kleine Ratgeber gibt Auskunft darüber.

Warum Mittelalter Kleidung?

Im Mittelalter erkannte man den Stand der betreffenden Personen hauptsächlich an der Wertigkeit der Kleidung. Je hochwertiger die Materialien und verzierter die Kleidung war, desto teuer war sie in der Herstellung und dementsprechend reicher die Person, die sie trug. Einfache Stoffe wie Leinen und Hanf blieb den ärmeren Bevölkerungsschichten vorbehalten. Die höheren Schichten bevorzugten hochwertig verarbeitete Schafswolle und Samt beziehungsweise Seide sowie andere teure Tuchwaren. Auch die Farbwahl wurde nicht dem Zufall überlassen. Der Adel trug seine Kleidung vorzugsweise in den Farben der Stadt.

Die Kleidung kann in 2 Unterepochen eingeteilt werden. Die Bekleidung der verspielten und formenreichen Romantik, die die Zeit von 800 bis ca. 1200 repräsentierte. In der anschließenden Epoche der Gotik wurde die Mode zunehmend detaillierter, verspielter und aufwendiger. Diese Mode zeichnet sich nun auch durch besonders figurbetonte Schnitte aus. Beiden Epochen gemein war das lange Untergewand namens Cotte, welches langärmlig war und für die Herren und Damen gleichermaßen bis an die Knöchel reichten. Darüber trug das Burgfräulein dann ein langes Gewand bis auf den Boden, das sich Surcat nannte. Die Männer hingegen trugen knöchellange Hosen und Halbstiefeletten.

Mittelalter Kleidung ist auch heute noch in vielen Schichten sehr beliebt. Neben Faschingskostümen kommt dieser spezielle Modestil auch immer öfter auf Mittelalterfesten und Themenpartys zum Tragen. Aber auch spezielle Straßenfesten oder bestimmte Festivals sowie immer mehr Hochzeiten mit diesem Motto sind geeignete Anlässe, um seine mittelalterliche Kleidung zu präsentieren.

Woher bekommt man Mittelalter Kleidung?

Wer sich nur zum Karneval in ein mittelalterliches Gewand kleiden möchte, dem genügt in der Regel der Gang zum Kostümverleih. Für alle anderen stellt sich die Frage: die Mittelalter Kleidung kaufen oder lieber selber nähen? Der Vorteil gegenüber dem gekauften Modell liegt in der Einzigartigkeit, jedoch bedarf die Herstellung doch schon einer gewissen Fingerfertigkeit. Modische Schnitte für die Herstellung von mittelalterlicher Bekleidung für Damen und Herren in allen Gesellschaftsklassen sind kotenfrei im Internet erhältlich. Mit etwas Geduld und handwerklichem Geschick lässt sich so genau die Bekleidung herstellen, die für den eigenen Typ und Geschmack vorteilhaft ist. Doch auch ohne Kenntnisse im Nähen muss man auf seine Mittelalter Kleidung nicht verzichten, denn online wird man auch hier fündig. Fertige Modelle werden in einer großen Vielfalt angeboten, sodass die Kaufentscheidung manchmal schwerfallen kann. Um ein passendes Produkt für sich finden zu können, sollten die unterschiedlichen Kleidungsstücke im Vorfeld miteinander verglichen werden.

Wie lässt sich Mittelalter Kleidung aufpeppen?

Auch wer sich seine Mittelalter Kleidung von der Stange kauft, kann sie mit einfachen Mitteln individualisieren. Denn neben dem eigentlichen Gewand trugen die Damen und Herren des Adels auch Kopfbedeckungen, auffälligen Schmuck sowie andere Accessoires. So trugen die Männer sogenannte Gugeln als Kopfschmuck, welche sich durch besonders lange Zipfel auszeichneten. Die Hüte der Damen waren mit aufwendig gefalteten Tüchern und Schleiern geschmückt. Auch diese Accessoires lassen sich leicht über das Internet bestellen und komplettieren die Mittelalter Kleidung perfekt.

Fazit

Mittelalter Kleidung eignet sich sowohl für Personen, die es gerne mystisch und außergewöhnlich mögen, als auch für diejenigen, die es verspielt und romantisch möchten. Denn die Mode des Mittelalters zeichnet sich durch eine facettenreiche Verarbeitung aus, je nachdem, welcher Epoche sie entspringen. Detailgetreue Modelle können entweder selbst geschneidert, als auch im Internet erstanden werden. Da sich die einzelnen fertigen Modelle sehr in Aussehen, Qualität und Preis unterscheiden, ist es von Vorteil, sich mittels online Vergleiche oder Kundenrezensionen von der Hochwertigkeit und Tragbarkeit der jeweiligen Mittelalter Kleidung zu informieren, um so ein Modell zu finden, welches nicht nur gut aussieht und bequem sitzt, sondern auch noch bezahlbar ist.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.