wohin mit dem lieben geld

Wohin mit dem lieben Geld

Wenn ein paar Euro übrig sind musst du dir heute sehr gut überlegen, was du damit machst. Sparbücher werden – wenn überhaupt – mit unter 1% verzinst, da bleibt bei der durchschnittlichen Inflation nach ein paar Jahren nichts übrig. Aktien wären eine Alternative, setzen aber sehr viel Wissen, Erfahrung und auch ein wenig Risikobereitschaft voraus.

Eine weitere Alternative sind Fonds. Hinter Fonds stecken Investmentgesellschaften, die Geld der Anleger (Investoren) sammeln und damit den Investmentfonds bilden. Profis managen den Fond, aber natürlich gibt es gute und schlechte Fondsmanager. Der Vorteil von Fonds ist, dass das Geld gestreut wird in verschiedene Branchen, Unternehmen, Immobilien, Aktien usw.

Wo kannst Du Dich informieren?

Jede Bank kann dir helfen, im Internet gibt es Informationen und die großen Tageszeitungen veröffentlichen vor allem am Wochenende umfassende Informationen zu den Fonds. Grundsätzlich gilt es auch bei den Fonds nicht auf eine Karte zu setzen, sondern das Geld, das man hat, zu streuen und da müsst ihr euch vorher gut informieren. Es gibt auch Fonds mit Mindesteinlagen. Wichtig finden wir auch, dass ihr euch anschaut, wie der Fond in den vergangenen Jahren gelaufen ist. Es gibt Fonds, die sind schon 10 Jahre alt und da ist es besonders wichtig hinzuschauen, wie er sich in den Krisenjahren bewährt hat.

Aktienfond, Immobilienfond, Unternehmensfond, Rentenfond – was ist der Richtige?

Da gibt es leider keine allgemeingültige Antwort. Ein Aktienfond, der aktuell nur in Deutschland investiert, hat zurzeit gute Steigerungsraten. Immobilienfonds sind meist sehr langfristig unterwegs. Rentenfonds sind eher sicher, erzielen aber meist keine so guten Wachstumsraten. Du musst dich entscheiden: Schnelles Wachstum und dafür mehr Risiko, oder lieber sicher und weniger Wachstum.

Kostet ein Fond etwas?

Das hängt davon ab, wo du die Anteile kaufst. Über Portale, über deine Bank oder über die Börse. Meist wird ein Ausgabeaufschlag berechnet und da muss dir schon klar sein: wenn du das Geld ausgibst, muss der Fond diesen Betrag erst wieder erwirtschaften. Bei unseren Recherchen sind wir auf ein Portal gestoßen, dass die Fondanteile ohne Ausgabeaufschlag ausgibt. www.fondsvermittlung24.de/ – Aus unserer Sicht ist das Portal sehr verständlich aufgemacht und ihr könnt euch dort auch beim Depotvergleich schlau machen. Grundsätzlich gilt aber immer: in Ruhe prüfen, ausgiebig recherchieren, eine Nacht darüber schlafen und dann erst handeln.

Weitere Beiträge
frauen legen anders an
Frauen legen ihr Geld anders an als Männer