gerimobile unterwegs

Sichere Mobilität im Alltag

Wer kennt es nicht, sei es aus der Familie, bei Freunden oder man ist selbst betroffen. Es kann aufgrund eines Unfalls, einer Operation oder aufgrund des Alters dazu kommen, dass unsere Beine uns nicht mehr wie zuvor durchs Leben tragen. Man wird wackelig auf den Beinen, hat Schmerzen aufgrund zu hoher Belastung der operierten Hüfte oder einfach zu wenig Kraft. Viele Menschen fühlen eine gewisse Scham, bleiben lieber zu Haus oder ziehen sich sogar komplett aus dem sozialen Leben zurück. „Ich fühle mich nicht mehr sicher beim Gehen, da bleib ich doch lieber zu Haus“ ist oft die Aussage.

Doch dafür ist das Leben auch außerhalb der eigenen vier Wände viel zu bunt und vielseitig. Freunde treffen im Eiscafé, der Friseurbesuch, eine Reise an den Comer See oder nur ein kleiner Einkaufsbummel. Allein diese wenigen Beispiele zeigen, was nur durch die Mobilität eines Menschen möglich ist und was dem Betroffenen entgehen kann, wenn es keine sicheren Hilfsmittel für die Mobilität im Alltag geben würde.

Ein Beispiel für die perfekte Lösung eines Betroffenen ist Gerimobile aus Schiefbahn in Nordrhein-Westfalen. Gerimobile.de hat sich die Mobilität mit Komfort für einen sicheren und lebendigen Alltag eines Menschen zur Aufgabe gemacht. Es gibt Rollatoren, Elektromobile & viel passendes Zubehör zur Erleichterung der Alltagsituationen, so dass eine optimale Aktivität und Mobilität wieder gewährleitet ist. Die Produkte von Gerimobile sind nicht nur sicher und vertrauenswürdig, sondern auch modern und stylisch anzusehen. Genau diese Punkte spielen für die Verwendung von unterstützenden Mobilitätsprodukten für die Anwender eine enorme Rolle.

Bereits 1934 wurde das Unternehmen im Namen von Siegfried Frenzen gegründet und ist bis heute ein Familienbetrieb. Die Geschichte der Firmenentstehung zeigt die Besonderheit und Verbundenheit zu ihren Produkten. Als ursprünglicher Hersteller von Kränen haben sie in der Siegfried Frenzen GmbH eine große Halle mit Maschinen und Werkzeugen, die zur Montage und Reparatur ihrer Kräne benötigt werden. Heutzutage werden Kräne natürlich auch elektrisch betrieben. Da der Betrieb bereits seit den 60iger Jahren in Schiefbahn ansässig ist, sind sie in ihrer Region sehr bekannt. Vor einigen Jahren kamen immer wieder Kunden mit fremden Elektromobilen und fragten nach Reparaturen. Die Siegfried Frenzen GmbH stellte fest, dass es keinen entsprechenden Dienstleister vor Ort gab.  Da Frau Münch, die Geschäftsführerin der Siegfried Frenzen GmbH, aus dem privaten Umfeld mit ihrer Oma Erfahrung hatte, wie zum Teil mit älteren Leuten umgegangen wird, entstand 2010 die Idee einen sehr persönlichen Service zunächst regional begrenzt unter dem Namen Gerimobile anzubieten. Die Elektromobile selbst zu verkaufen, somit ist der Zugriff auf die nötigen Ersatzteile und um ein Rund-um Service garantiert. Mit dem Relaunch von Gerimobile im Juli 2020 setzt das Unternehmen noch einmal ein Zeichen für die zukünftig garantierte Sicherung und Mobilität ihrer Kunden.

Weitere Beiträge
GTÜ-Day
Rätsel beim GTÜ-Day im März 2019