Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Lexikon Technik

Alles A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

 

Access

(Zugriff, Zutritt)
Access ist eine allgemeine Bezeichnung für das Lesen, Schreiben oder Ausführen von Dateien. Außerdem bedeutet Access eine Berechtigung für den Zugriff auf bestimmte Informationen.

Account /Benutzerkonto

Ein Account ist eine Art Konto, das Sie sich auf verschiedenen Homepages einrichten könnten. Er besteht aus einem Benutzernamen und einem Kennwort und identifiziert Sie gegenüber der Homepage, als berechtigte Person. Bei manchen Onlineangeboten benötigen Sie einen Account (teilweise kostenpflichtig) um teilnehmen zu dürfen.

Administrator

Als Administrator wird der Verwalter von Computersystemen bezeichnet. Er hat die meisten Rechte und kann grundlegende Dinge an der Computereinstellung verändern.

Akkus

Akkus sind wieder aufladbare Batterien, die Ihr Handy, Notebook, MP3-Player oder Ihre Kamera mit Strom versorgen
Es gibt drei verschiedenen Arten von Akkus:

Nickel-Cadmium-Akku: Diese Akkuart wird heute kaum noch eingesetzt. Nickel-Cadmium-Akkus sind recht schwer, haben eine geringe Leistungsfähigkeit und einen ausgeprägten Memory Effekt (siehe „Memory Effekt“).

Nickel-Metallhydrid-Akku: Diesen Akku finden Sie mittlerweile in den meisten Handys. Zwar tritt hier der Memory Effekt nicht mehr ganz so stark auf, allerdings ist er immer noch vorhanden.

Lithium-Ionen-Akku: Die modernste Akku-Bauart zeichnet sich vor allem durch ein geringes Gewicht, hohe Leistungsfähigkeit und geringes Volumen aus. Die Gefahr des „memory Effekts“ ist vollständig gebannt – dafür sind diese Akkus recht teuer.

Anklopfen

Sie können bei Ihrem Mobiltelefon einstellen, ob Sie das Anklopfen zulassen möchten oder nicht. Wenn Sie telefonieren und einen weiteren Anruf erhalten, wir dies durch einen leisen Signalton angezeigt. Sie können sich dann entscheiden, ob Sie das zweite Gespräch annehmen möchten (und das erste in die Warteschleife stellen), oder nicht.

Anruferkennung

Anruferkennung oder auch Rufnummerübertragung bedeutet, dass für jeden schon auf dem Display Ihre Telefonnummer sichtbar ist.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher (auch RAM genannt) ist für die Schnelligkeit Ihre Computer verantwortlich. Je höher der Arbeitsspeicher desto schneller kann Ihr Computer große Dateien verarbeiten, wie zum Beispiel öffnen, oder speichern.

Attachment

Als Attachment bezeichnet man einen Anhang einer E-Mail.

Authentifizierung

Eine Authentifizierung ist eine Zugangsberechtigung. Bei einem Netzwerk müssen Sie sich beispielsweise mit einem Benutzernamen und einem Kennwort authentifizieren, also ausweisen.

B

 

Backup

Als Backup wird die Sicherung von Daten auf einem Computer auf einen externen Datenträger bezeichnet. Nutzen Sie Ihren Computer privat sollten Sie regelmäßig eine Datensicherung vornehmen, damit Sie auf Ihre Daten auch dann noch Zugriff haben, wenn der Computer ausfällt.

Banner

Banner sind gestaltete Werbe- oder Informationsflächen im Internet. Meistens sind Banner mit einer anderen Homepage verlinkt. Neben Bannern die fest auf einer Homepage integriert sind, gibt es auch Popup-Banner, die erscheinen, wenn man eine Homepage aufruft.

Benutzerkennung

Als Benutzerkennung bezeichnet man auch den Benutzernamen der nötig ist um sich bei einem Netzwerk anzumelden, bzw. zu authentifizieren.

Betriebssystem

Das Betriebssystem ist die Grundlage Ihres Computers. Ohne ein Betriebssystem kann der PC nicht arbeiten. Sobald Sie den Computer starten, wird automatisch das Betriebssystem geladen. Das am meisten verbreitete Betriebssystem ist Windows (nicht zu verwechseln mit dem Textverarbeitungsprogramm Word). Allerdings gibt es auch kostenlose Betriebssysteme wie zum Beispiel von Linux.

Bluetooth

Bluetooth ist die Bezeichnung für eine Technologie der kabellosen Datenübertragung. Grundsätzlich funktioniert Bluetooth ähnlich wie Infrarot mit dem Unterschied, dass kein Sichtkontakt zwischen den beiden Geräten vorhanden sein muss (d.h. Sie können daten beispielsweise auch durch Wände versenden). Eine Bluetooth-Verbindung können Sie zwischen zwei beliebigen Geräten mit Bluetoothanschluss herstellen. Allerdings sollten Sie nach Abschluss der Datenübertragung die Bluetoothfunktion wieder abschalten, um sich vor eventuellen Viren zu schützen.

Bookmark

(Lesezeichen)
Ein Bookmark ist eine Art virtuelles Lesezeichen. Wenn Sie beim surfen im Internet über eine Seite „stolpern“ die Ihnen gefällt und die Sie sich merken möchten, setzen Sie ein Bookmark, oder fügen die Seite bei Ihren Favoriten hinzu. So können Sie die Seite immer kinderleicht wieder finden – also unbedingt auch www.hallo-frau.de markieren!

Booten

Das eigentlich englische Wort To boot hat bereits im Deutschen Einzug gehalten. Booten bedeutet den Computer und das Betriebssystem zu starten.

Browser

Der Browser (Internetbrowser, oder Internet-Zugriffsprogramm) ist ein Programm, dass es Ihnen ermöglicht auf das Internet zuzugreifen. Am bekanntesten ist der Internet Explorer von Microsoft der Bestandteil des Betriebssystems ist.

Button

(Knopf, Schalter)
Ein Button ist ein virtueller Schalter, der durch anklicken mit der Maus aktiviert werden kann. Meist sind Buttons im 3-D-Design angelegt, so dass sie problemlos erkennbar sind.

Byte

Byte ist die Gröenangabe von Computerdaten. 1 Byte ist etwa ein Zeichen in einem Text. 1024 Byte sind ein Kilobyte (KB), 1024 KB sind ein Megabyte (MB) und 1024 MB sind ein Gigabyte (GB).
Beachten Sie allerdings, dass die Hersteller für die Gröenangabe der Festplatte mit 1000 rechnen. Eine Festplatte mit 100 GB hat in Wirklichkeit also nur 93 GB.

C

 

Cache

Ein Cache ist ein kleiner, schneller Zwischenspeicher. Wenn Sie beispielsweise eine Homepage besuchen wird diese im Cache abgelegt. Beim erneuten Besuch muss dann nicht mehr die gesamte Homepage geladen werden. Den Cache können Sie jederzeit auch löschen.

Call-by-Call

Call-by-Call ist eine preisgünstige Variante zu telefonieren. Besonders bei Fern-, Handy- und Auslandsgesprächen lohnt es sich, nach zuschauen, ob nicht ein Call-by-Call-Anbieter preiswerter ist, als Ihr normaler Anbieter. Um einen Call-by-Call Anruf zu machen, müssen Sie lediglich die Vorwahl des preiswerteren Anbieters (auch Billigvorwahl genannt) vor der Telefonnummer einwählen.

Cookie

Cookies machen es möglich, dass Sie beim regelmäßigen Nutzen einer Homepage, auf der Sie Benutzerdaten angeben müssen, dies nur einmal zu tun brauchen. Denn dann speichern die Cookies Ihre Angaben und schicken diese beim nächsten Besuch auf der Seite an den Ziel Server mit.

D

 

Datei-Format

Das Dateiformat erkennen Sie an den letzten drei Buchstaben hinter dem Punkt. Word-Dokumente haben beispielsweise die Endung „.doc“, Bilder (je nach Format) „.jpg“, „.gif“, oder „.tif“.

Datenbank

In einer Datenbank lassen sich unterschiedliche Daten erfassen, speichern und miteinander verknüpfen. Eine Datenbank vereinfacht das Suchen nach speziellen Elementen. Datenbanken kommen in vielfacher Form in Unternehmen, beispielsweise vor um Lagerbestände zu dokumentieren.

Desktop

Nach dem Start Ihres Computers erscheint die Arbeitsfläche (Desktop) auf dem Bildschirm. Hier können Sie Verknüpfungen für Programme und Dateien ablegen, die Sie regelmäßig benötigen.

Disclaimer

Dieser Begriff wird in E-Mails und auf Webseiten oft als Haftungsausschluss verwendet.

Domain

Der letzte Teil einer Internetadresse (nach dem Punkt) heißt Domain. Die Domain .de zeigt, dass die Domain in Deutschland ist. Auch gebräulich für deutsche Websites sind .net, .com, .org, .info, .eu.

Download

Download ist das englische Wort für Herunterladen. Mit jedem internetfähigen Gerät (Notebooks, Handys, etc.) können Sie Daten aus dem Internet abspeichern und somit auf Ihren PC herunterladen.

drag and drop

Ziehen und loslassen – wenn Sie einen Text oder ein Element markieren können Sie es mittels des drag and drop Verfahrens ganz einfach mit der Maus an eine andere Stelle ziehen.

DSL

(Digital Subscriber Line)
DSL ist eine Möglichkeit der schnellen Datenübertragung. Allerdings gibt es auch bei DSL unterschiedliche Geschwindigkeiten:
DSL 1000 ist in etwa 16-mal so schnell wie die „herkömmliche“ Technik (Modem, ISDN)
DSL 16 000 ist 250-mal so schnell und ermöglicht es sogar Filme live im Internet anzuschauen und über das Internet zu telefonieren.

DSL-Splitter

Den DSL-Splitter benötigen Sie, um gleichzeitig zu Surfen und zu telefonieren. Er ist zuständig für die Trennung der Daten- und Sprachsignale. Splitter erhalten Sie bei jedem DSL-Anbieter, meist kostenlos.

Dual Band Handy

Mit Dual Band Handys können Sie in unterschiedlichen Netzen telefonieren. Diese Funktion, die alle neueren Handys besitzen, ist vor allem interessant, wenn sie aus dem Ausland telefonieren möchten, da dort meist andere Netze verwendet werden als in Deutschland.

E

 

E-Commerce

Als E-Commerce bezeichnet man den Handel der mit Hilfe des Internets von statten geht.

F

 

Festplatte

Festplatten sind ein Ort an dem Daten gespeichert werden können. In Computern, MP3-Playern, digitalen Videorekordern und teilweise sogar in Handys sind Festplatten enthalten.
Ein Standard PC hat mittlerweile eine 250 Gigabyte Festplatte, ein durchschnittliches Notebook hat in etwa 100 Gigabyte Speicherplatz auf der Festplatte.

Firewall

Eine Firewall ist ein Programm, das Ihren PC vor Angriffen aus dem Internet schützt. Mittlerweile haben viele Router standardmäßig eine Firewall integriert.

Flatrate

Flatrate ist eine Abrechnungsart (Handy, Telefon, Internet) die ohne Berücksichtigung der Zeit gemacht wird. Das bedeutet, dass Sie einen Pauschalbetrag im Monat bezahlen und für diesen Betrag den entsprechenden Dienst so lange nutzen können, wie Sie wollen. Achten Sie beim Abschluss einer Flatrate aber immer auf das Kleingedruckte. Manche Angebote werden als Flatrate verkauft, sind aber keine echten Flatrates.

Freeware

Freeware ist Software, die Sie kostenlos im Internet erhalten können. Freeware wird häufig auch zum Kauf angeboten, dann sind meist Zusatzelemente, wie zum Beispiel ein ausführliches Benutzerhandbuch dabei.

G

 

GPRS

General Packet Radio Service
Auch GPRS ist eine Möglichkeit der Datenübertragung. Wenn Sie beispielsweise eine MMS verschicken, oder mit Ihrem Handy online sind, wird GPRS genutzt. Mit diesem System werden die Daten nicht als Ganzes, sondern in kleinen Päckchen verschickt und beim Empfänger wieder zusammengesetzt.

I

 

Infrarotschnittstelle

Über Infrarotschnittstellen können Daten übertragen werden. Die Geräte müssen „Sichtkontakt“ und eine Infrarotschnittstelle bekommen.

L

 

Laserdrucker

Laserdrucker drucken im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern in einer wesentlich höheren Geschwindigkeit. Außerdem verwenden Sie feines Pulver (Toner), das nach kurzem Erhitzen aufgebracht wird. Dadurch wird der Ausdruck abriebsfest, d.h. es kann nichts mehr verwischen.

Link

Ein Link, oder auch Hyperlink, verknüpft Internetseiten miteinander. Meist sind Links als solche gekennzeichnet. Andernfalls können Sie einen Link bemerken in dem Sie mit der Maus darüber fahren. Links können sich hinter Bildern und auch in Texten verstecken. Sobald Sie den Link mit der linken Maustaste anklicken, wird die entsprechende Internetseite geladen. Wenn Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf den Link klicken, können Sie den Link in einem neuen Fenster öffnen.

M

 

Mailbox/Mobilbox

Die Mailbox ist der Anrufbeantworter fürs Handy. Nachrichten die auf der Mailbox hinterlassen werden, werden gespeichert und können dann über eine Nummer (oft kostenpflichtig) abgerufen werden.

Markieren

Um beispielsweise Textabschnitte zu kopieren reicht es mit gedrückter linker Maustaste über den Text zu fahren. Der schwarz hinterlegte Text ist nun markiert. Mit einem Klick der rechten Maustaste auf das markierte Objekt können Sie nun auswählen was Sie machen möchten. (Kopieren, Ausschneiden)

Megapixel

Megapixel sind die Anzahl der Bildpunkte, die der Fotochip einer Digitalkamera aufnehmen kann. Je höher der Pixelwert, desto mehr Details kann die Digitalkamera anzeigen. Die Pixelhöhe ist vor allem wichtig, wenn sie große Abzüge planen.
Die Standardpixel-Anzahl sind zur Zeit sechs Megapixel.

Memory-Effekt

Der Memory-Effekt tritt häufig bei Akkus der älteren Generation (Nickel-Cadmium und Metall-Hybrid-Akkus) auf. Wenn diese Akkus, bevor sie vollständig entleert sind, an das Ladegerät angeschlossen werden, erreichen sie nicht mehr die vollständige Leistung. Der Akku erinnert sich sozusagen an das Aufladen, vor dem Entladen und verliert immer mehr an Leistungsdauer.
Wenn Sie technische Geräte mit einem solchen Akku besitzen, achten Sie darauf, sie vor dem Aufladen vollständig zu entladen. Bei Notebooks sollten Sie den Akku aus dem gerät nehmen, wenn Sie länger am Ladekabel arbeiten.

MMS

Multimedia Messaging Service
MMS funktionieren ähnlich wie eine SMS mit dem wesentlichen Unterschied, dass ihnen Bild, Viedeos, Grafiken oder Animationen angehängt werden können. Die meisten Handys sind mittlerweile in der Lage MMS zu senden und zu empfangen, nur bei älteren Modellen ist dies nicht möglich. Beachten Sie allerdings, dass der Versand von MMS wesentlich teurer ist, als der von SMS.

Modem

Mit Hilfe eines Modems werden Daten über die Telefonleitung empfangen und verschickt. Ein Internetzugang per DSL benötigt kein Modem.

MP3

MP3 ist die Bezeichnung für ein digitales Musikformat. Der Vorteil dieses Dateiformats ist die geringe Speicherkapazität die benötigt wird. Mittlerweile können auch viele CD-Player dieses Format wiedergeben.

N

 

Netzwerkkarte

Mit der Netzwerkkarte können Sie unterschiedliche Computer miteinander verbinden und so Daten austauschen. Alternativ können auch Netzwerkkabel oder WLAN-Karten verwendet werden.

P

 

PDF

(Portable Document Format)
Unterschiedliche Dokumente (Word-Texte, gestaltete Seiten, Graphiken, etc.) können mit einem Spezialprogramm als Datei im pdf Format gespeichert werden. Den Speichervorgang nennt man bei PDF-Dateien „drucken“. PDF Dateien können im Gegensatz zu anderen Dateien nicht mehr verändert werden und nur mit dem kostenlosen „Adobe Reader“ geöffnet werden. Diesen können Sie sich gratis aus dem Internet herunterladen.

PIN

Personal Identification Number
Die PIN-Nummer sichert Ihr Mobiltelefon vor Missbrauch. Ähnlich wie das Kennwort bei Ihrem PC, benötigen Sie bei Ihrem Handy die PIN um es anzuschalten. Nach dreimaliger Falscheingabe der PIN wird die SIM-Karte gesperrt und kann nur durch den Super-Pin entsperrt werden.

Plug and Play

Geräte, die Sie an Ihrem Computer installieren müssen funktionieren häufig über Plug and Play. Das bedeutet, dass kein großer Aufwand notwendig ist um das Gerät zu installieren. Meist startet die Installation nach Anschluss des Gerätes.

Plug-in

Plug-ins sind Programmerweiterungen, die bereits installierte Programme um weitere Funktionen ergänzen. Geläufig sind Plug-ins beispielsweise für den Internet-Explorer.
Viele Plug-ins gibt es zum kostenlosen Download im Internet.

Polyphone Klingeltöne

Die erste Generation der Handy-Klingeltöne war monophon. Sie waren im Gegensatz zu den polyphonen Klingeltönen einstimmig und piepsiger. Mittlerweile werden meistens MP3 Dateien als Klingeltöne verwendet.

Pre-Paid-Handy

Pre-Paid-Handys sind Handys ohne Grundgebühr und Vertrag. Bei den jeweiligen Netzbetreibern erhalten Sie Karten in verschiedenen Staffelungen mit denen Sie Ihr Guthaben wieder aufladen können. Pre-Paid-Handys sind optimal geeignet für Wenig-Telefonierer, oder wenn Sie eine vollständige Kostenkontrolle wünschen. Die einzelnen Tarife sind allerdings höher, als bei Vertrag-Handys.

Prozessor

Der Prozessor in jedem Computer ist für die Arbeitsgeschwindigkeit verantwortlich. Er bearbeitet die Befehle des Betriebssystems und anderer gestarteter Programme.

R

 

Roaming

„to roam“ – herumwandern
Roaming bedeutet, dass Sie auch aus fremden Netzen (vor allem ausländischen) telefonieren können. In der Regel muss die Roamingfunktion einmalig beim Netzbetreiber freigeschaltet werden. Beachten Sie jedoch, dass Telefonieren im Ausland schnell teuer wird: auch wenn Sie angerufen werden fallen teilweise hohe so genannte „Roaming-Gebühren“ an.

Rohlinge

CD- und DVD-Rohlinge sind Speichermedien für Daten aller Art. Durchschnittliche CD-Rohlinge haben einen Speicherplatz von 800 MB. DVD- Rohlinge haben wesentlich gröere Kapazitäten und sind dementsprechend auch teurer.
Es gibt auch widerbeschreibbare Rohlinge die eine ähnliche Funktion erfüllen, wie früher die Diskette. Beachten Sie allerdings die maximale Anzahl von Neu- Beschreibungen.

Router

Der Router verbindet mehrere Computer zu einem Netzwerk. Mittlerweile haben viele Router ein DSL-Modem eingebaut mit dem eine Verbindung ins Internet hergestellt werden kann. WLAN-Router verbinden das Netzwerk zusätzlich noch per Funk mit dem Internet.

S

 

Scanner

Mit Scanner können Sie die unterschiedlichsten Bilder und Ausdrucke auf den Computer übertragen. Es wird sozusagen eine Kopie von dem jeweiligen Bild oder Text gemacht, die dann auf Ihrem Computer angezeigt wird.

Server

Server sind Computer, die in Netzwerken die Daten bereithalten. So können die Nutzer eines Netzwerkes auf die Daten auf dem jeweiligen Server zugreifen. Außerdem können Server auch über das Internet erreichbar sein.

Serviceprovider

Serviceprovider sind Mobilfunkdienste die kein eigenes Mobilfunknetzbetreibern, sondern von Netzbetreibern Sprechzeiten kaufen. Diese Sprechzeiten verkaufen sie an die Kunden weiter und können so ihre Tarife selbst festlegen. Serviceprovider können somit Leistungen von mehreren Netzbetreibern anbieten.

SIM-Karte

Subscriber Identification Module
Die SIM-Karte enthält einen Chip, auf dem Ihre persönlichen Daten (Telefonbucheinträge und PIN-Code) gespeichert sind. Anhand der SIM-Karte identifizieren Sie sich mit Ihrer Rufnummer im Mobilfunknetz. Mit einem Handy ohne SIM-Karte können Sie lediglich die Notrufnummern 110/112 wählen.

Smartphone

Smartphones sind Handys mit erweiterten Funktionen, wie z.B. Terminkalender, Adressbuch, digitaler Notitzbuch.

SMS/Kurzmitteilung

Short message service
SMS sind kurze Mitteilungen die über die Handytastatur eingegeben und dann verschickt werden. Eine SMS ist maximal 160 Zeichen lang, allerdings gibt es Handys die mehr Zeichen zulassen, die SMS dann in Teilen verschicken und beim Anbieter wieder zusammenfügen. Allerdings bezahlen Sie dann die Anzahl der versandten SMS.

Speicherkarte

Speicherkarten sind Speichermedien, die zum Beispiel in Digitalkameras, Handys und MP3-Playern zum Einsatz kommen. Auf ihnen werden die jeweiligen Daten gespeichert, bis Sie sie abrufen. Viele PC’s und Notebooks haben mittlerweile ein Kartenlesegerät eingebaut. Wenn Sie ein Kartenlesegerät an Ihren Drucker anschließen, können Sie zum Beispiel die Fotos auf Ihrer Digitalkamera ohne Umwege ausdrucken.

Spit

Als Spit bezeichnet man den SPAM der über Internet-Telefonie verschickt wird. (SPAM over Internet Telephony)

Sprachanwahl

Bei der Sprachanwahl wählen Sie die gewünschte Telefonnumer nicht mit Hilfe der Tastatur sondern mit Hilfe der Spracherkennung Ihres Mobiltelefons. Spracherkennungen sind bisher leider oft noch unzuverlässig.

Stand-By-Zeit

Die Stand-By-Zeit Ihres Handys gibt an, wie lange das Mobiltelefon ohne erneutes Aufladen benutzt werden kann. Ein durchschnittliches Mobiltelefon hat mittlerweile rund 100 Stunden Stand-by-Zeit.

T

 

T9/Worterkennung

Das T9-System vereinfach Ihnen das Schreiben von SMS. Statt wie beim „normalen“ SMS schreiben jede Taste so oft zu drücken, bis man den gewünschten Buchstaben erhält, reicht es einmal die Taste zu betätigen. Die T9 Software bildet dann das vermutlich gewünschte Wort.

Tintenstrahldrucker

Ein Tintenstrahldrucker druckt mit Hilfe von winzigen Tintentröpfchen. Allerdings sollten Sie den Ausdruck nicht direkt anfassen, da die Tinte erst vollständig trocknen sollte, damit sie nicht verwischt. Tintenstrahldrucker sind in der Anschaffung relativ preiswert, allerdings sind die Originalpatronen meist sehr teuer.

Touchscreen

Touchscreens sind Bildschirme die durch Berührung gesteuert werden können. (wie zum Beispiel Fahrkartenautomate)

Treiber

Jedes Gerät, das mit dem Computer verbunden ist, benötigt einen so genannten Treiber. Treiber sind Steuerungsprogramme, die dafür sorgen, dass das Gerät mit dem Betriebssystem des Computers zusammen arbeiten kann. Einige Treiber sind im Betriebssystem automatisch enthalten, so dass wenn sie das entsprechende Gerät anschließen, der PC es sofort erkennt. Allerdings liefern auch die Hersteller der Geräte immer eine aktuelle Treibersoftware mit.

Trojaner

Trojaner sind Schädigungsprogramme aus dem Internet. Durch SPAM-Mails können solche Programme auf Ihre Festplatte gelangen und dort Daten ausspionieren, oder andere Schädlinge aus dem Internet nachladen.

U

 

UMTS

United Mobile Telecommunication System
UMTS ist eine weitere Möglichkeit der Datenübertragung. Durch hohe Übertragungsraten können weltweit multimediale Dienste genutzt werden.

USB

(Universal Serial Bus)
USB bezeichnet einen Anschluss an Ihrem Computer und an unterschiedlichen Geräten. Tastatur, Festplatte, Maus und andere Geräte werden mittlerweile oft über die USB-Schnittstelle angeschlossen. Darüber hinaus gibt es Speichermedien (etwa 124 MB bis 1 GB) die als USB Stick bezeichnet werden. Auf diesen Speichermöglichkeiten können Sie Daten ablegen und über eine USB-Schnittstelle an einem anderen PC wieder abrufen.

V

 

Verknüpfung

Verknüpfungen helfen Ihnen, Dateien und Programme, die Sie regelmäßig brauchen, schnell aufzurufen. Die Verknüpfungen sind an einem kleinen Pfeil im Symbol erkennbar. Ein Doppelklick auf die Verknüpfung (die Sie überall ablegen können) genügt, um das Programm zu öffnen.

Vibrationsalarm

Die meisten Handys sind mittlerweile mit Vibrationsalarm ausgestattet. Dieser ermöglicht es Ihnen den Klingelton abzuschalten und den Eingang eines Telefonates durch eine leichte Vibration angezeigt zu bekommen.

Virus

Viren sind Schädlinge, die Ihren Computer angreifen. Meistens gelangen Viren über das Internet, oder durch SPAM-Mails auf Ihren Computer. Die Viren verstecken sich in Dateien und versuchen Dateien zu löschen und Ihren Computer lahm zulegen. Schützen können Sie sich vor diesen Gefahren durch ein Aktuelles Anti-Viren-Programm.

W

 

WAP

Wireless Application Protocol.
WAP heißt der weltweite technische Standard, der es Ihnen ermöglicht mit dem Handy im Internet zu surfen. Um diese Funktion nutzen zu können, benötigen Sie ein WAP-fähiges Handy.

WLAN

Wireless Local Area Network.
WLAN ist die Abkürzung für einen kabellosen Internetzugang. Dieser kann sowohl vom Handy als auch von Notebooks aus genutzt werden. Voraussetzung für die Nutzung ist, dass sich ein so genannter „Router“ (oder „Hotspot“) in der Nähe befindet. An öffentlichen Plätzen (Flughafen, Bahnhof, Cafés, etc) finden sich solche Router. Dort können Sie sich über einen Netzanbieter anmelden, im Internet surfen und mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden bezahlen. Ihr Gerät (Handy oder Notebook) muss allerdings WLAN-fähig sein.
Die Datenübertragung per WLAN ist wesentlich preiswerter als die Nutzung von GPRS, oder UMTS.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.