Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Achtung bei Heuschnupfen im Straßenverkehr

Die Pollenallergie ist die am häufigsten auftretende Allergieform in Deutschland. Jeder sechste Deutsche muss ab dem Frühjahr mit brennenden, geschwollenen Augen oder Juckreiz kämpfen.
Das schränkt nicht nur im täglichen Leben ein, sondern kann auch im Straßenverkehr gefährlich werden.

Eingeschränkte Fahrtauglichkeit durch Allergiesymptome

Wenn du unter heftigen Allergiesymptomen leidest, fühlst du dich oft matt und müde, unkonzentriert und reaktionsschwach. Dich in diesem Zustand hinters Steuer zu setzen, ist sehr riskant. Auch eine Nies-Attacke bei der Fahrt ist gefährlich, denn beim Niesen schließt du die Augen und bist quasi im „Blindflug“ unterwegs. Dadurch bist du nicht mehr fähig, angemessen auf die Verkehrssituation zu reagieren.
Wenn du also unter starken allergischen Symptomen leidest, solltest du dich vor der Fahrt fragen, ob du überhaupt fit genug für den Straßenverkehr bist.

Nebenwirkungen von Medikamenten beachten

Wenn du Medikamente gegen deine Allergie nimmst, solltest du beim Autofahren auch lieber aufpassen. Lokal angewendete Arzneien wie Augen- oder Nasentropfen sind unbedenklich für die Fahrtüchtigkeit, stärkere Allergiepräparate aber nicht. Diese haben meist sedierende Nebenwirkungen, machen also schläfrig. Deshalb ist es besser, solche Medikamente abends vor dem Schlafen einzunehmen.
Generell solltest du vor der Einnahme solcher Medikamente Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker halten, damit du weißt, wie sich die Einnahme auf deine Fahrtauglichkeit auswirkt. Besonders aufpassen solltest du, wenn du gerade mit der Einnahme begonnen hast oder das Präparat gerade gewechselt hast.

Pollenfilter fürs Auto

Wenn du unter Heuschnupfen leidest, solltest du darüber nachdenken, dir einen hochwertigen Pollenfilter in deinem Auto installieren zu lassen. Darin verfangen sich Staub und Pollen und werden abgehalten, mit der Luft nach innen zu fließen.
Da die Leistungsfähigkeit solcher Filter mit der Zeit nachlässt, sollten sie möglichst jedes Jahr gewechselt werden – sinnvollerweise bevor die Pollen fliegen.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.