Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Tipps für die Autopflege im Winter

Im Winter sind sich Menschen und Autos ziemlich ähnlich – beide mögen weder Kälte noch Eis und Schnee. So wie du dich im Winter mit Schal, Mütze und Handschuhen gegen die Kälte wappnest, braucht auch dein Auto in der kalten Jahreszeit mehr Zuwendung.

Motor und Batterie schonen

Einige Autofahrer haben die Angewohnheit, ihren Motor im Winter im Stand warmlaufen zu lassen. Das ist aber gar nicht gut, denn zum einen verschmutzt du mit den Abgasen die Luft und zum anderen ist der Verschleiß im Motor deutlich höher, da er im Stand nicht so schnell warm wird wie während der Fahrt.
Wichtig ist auch, dass du  auf den ersten Kilometern nach dem Start hohe Drehzahlen vermeidest. Das hängt mit dem Motoröl zusammen: Dieses wird bei kalten Temperaturen dickflüssig, dadurch dauert es länger, bis es alle Teile des Motors geschmiert hat.
Auch die Batterie leidet unter den kalten Temperaturen, deshalb solltest du auf Kurzstrecken verzichten. Auf den kurzen Wegen hat die Lichtmaschine nämlich gar keine wirkliche Möglichkeit, die Autobatterie ausreichend aufzuladen – irgendwann geht sie nicht mehr an.

Immer den Durchblick behalten

Schmutzige Autoscheiben beschlagen schneller, weil Wasser an Schmutzpartikeln leichter kondensiert als an der Scheibe selbst. Deshalb solltest du deine Scheiben sauber halten, dann beschlagen sie auch nicht so schnell.
Um Schäden an deinen Scheibenwischern, die zu Schlieren beim Reinigen der Scheibe führen können, zu vermeiden, solltest du die Scheibenwischer nachts hochklappen. Ansonsten können die Wischblätter an der Frontscheibe fest frieren und beim Abziehen beschädigt werden.

Korrosion am Fahrzeug vermeiden

Möchtest du Korrosion an deinem Wagen vermeiden, solltest du vor allem darauf achten, dass beschädigte Stellen im Lack noch vor dem Winter ausgebessert werden. Ansonsten haben Dreck und Salzreste leichtes Spiel. Kleine Kratzer und Einschläge kannst du ganz einfach mit einem Lackstift ausbessern. Doch auch unbeschädigter Lack wird auf Dauer von Verschmutzungen und Streusalz angegriffen. Daher solltest du dein Fahrzeug von Zeit zu Zeit reinigen – nur nicht bei Minusgraden.

Außerdem können Schneeklumpen in den Radkästen zu Rost an der Karosserie führen. Deshalb solltest du diese regelmäßig reinigen, da du bei großen Schneemengen auch dein Fahrzeug schwerer lenken kannst.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.