Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Ein deutliches Sicherheitsplus: Fahrerassistenzsysteme

Wusstest du, dass Verkehrsunfälle mit Personenschäden zu 91 Prozent auf Fehlverhalten der Beteiligten  zurückzuführen ist? Nur die wenigsten Unfälle passieren aufgrund von schlechten Wetterverhältnissen oder technischen Mängeln. Diese Tatsache ist Anlass genug, damit wir uns einmal selbst überprüfen und Vorkehrungen treffen. Die Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner hat die vier häufigsten Fehler von Pkw-Fahrern untersucht. Die Lösung für eine signifikante Verbesserung der Sicherheit auf der Fahrbahn ist ganz einfach: Fahrerassistenzsysteme. Hier kommen die häufigsten Fehler:

Top 1:  Falsch Abbiegen, An- und Einfahren, Wenden, Rückwärtsfahren

Wer hätte das gedacht? Die meisten Fahrfehler, die Personenschäden nach sich ziehen, passieren innerorts. Gerade wenn Verkehrssituationen alltäglich erscheinen, passieren Fehler. Zum Beispiel beim  An- und Einfahren, Wenden, Rückwärtsfahren und beim Abbiegen. Ein Notbremsassistent warnt in Gefahrensituationen vor Kollisionen, erhöht den Bremsdruck auf das erforderliche Maß und verschafft wertvolle Zeit  zum Reagieren. Auch Fußgänger und Radfahrer werden erkannt und können in der dunklen Jahreszeit nicht mehr übersehen werden. Natürlich kann auch ein Notbremsassistent nicht jeden Unfall verhindern, aber wenigstens können die Folgen abgemildert werden und du bist einfach sicherer unterwegs.

Top 2: Vorfahrt missachtet

Böser Fehler! Und passiert leider oft genug. 17 Prozent der Unfälle entstehen durch Missachtung der Vorfahrt. In Gefahrensituationen kann auch hier ein Notbremsassistent lebensrettend sein. Er bringt dein Auto in einer kritischen Situation schnellstmöglich zum Stehen – sogar wenn du selbst Vorfahrt hattest. Was für eine tolle Erfindung!

Top 3: Zu dichtes Auffahren

Im Feierabendverkehr hat es jeder eilig. Wer kennt das nicht? Gerade wer länger gearbeitet hat will möglichst schnell nach Hause, zu seiner Verabredung oder zum nächsten Termin. Nicht selten erwischen wir andere oder auch uns selbst dabei, dass auf der Fahrbahn gedrängelt oder zu nah aufgefahren wird – jeder Meter bringt uns unserem Ziel näher. 16 Prozent alle Unfälle mit Personenschäden entstehen aus so einem Hintergrund. Sicherheit geht vor Termindruck: Wer einen Abstandsregler hat, kann solche Unfälle vermeiden! Das System passt die Geschwindigkeit deines Fahrzeugs der Verkehrssituation an und sorgt dafür, dass der nötige Abstand eingehalten wird. Auch toll: Im Stau oder bei Stop-and-go Situationen bremst der Abstandsregler, wenn nötig, sogar bis zum Stillstand ab. Die Umweltfreundinnen unter uns dürfen sich freuen: Der Abstandsregler hilft, spritsparend zu fahren und die CO2-Emissionen einzugrenzen.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.