Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Wie wichtig ist ein Bett?

Guter Schlaf ist wichtig, denn er wirkt sich auf alle Prozesse im Körper positiv aus. Wer gut schläft, ist leistungsfähiger, besser gelaunt, weniger krank und sieht sogar besser aus. Mehr als genug Gründe, sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und zu überprüfen, wie es um den eigenen Schlaf und um die heimische Schlafstätte steht. Denn die beste Voraussetzung für erholsame Nächte ist ein Bett, dass perfekt zu dir passt.

Ist der Platz ausreichend?

Manche Menschen kommen mit sehr wenig Platz zurecht, andere müssen sich richtig ausbreiten können, um gut zu schlafen. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Wichtig ist, rauszufinden, wie der persönliche Platzbedarf ist. Wer nachts oft wach wird, weil er am Partner oder der Wand aneckt, braucht wahrscheinlich mehr Platz. Ein guter Richtwert: Das Standardmaß von 90 cm x 200 cm für eine Person reicht den meisten Menschen aus, um gut schlafen zu können.

Ist die Matratze passend?

Um wirklich erholsam zu schlafen, muss die Matratze bestimmte Kriterien erfüllen. Sie muss zum Beispiel punktelastisch sein. Das heißt, dass sie an den jeweils richtigen Stellen nachgeben, an anderen unterstützen muss. Das ist wichtig, damit die Wirbelsäule auch nachts immer in der richtigen Position bleibt. Weitere Kriterien sind personenbezogen und müssen deshalb immer individuell angepasst werden, etwa an das Körpergewicht. Personen bis zu einem Gewicht von etwa 60 kg sollten eine etwas weichere Matratze mit dem Härtegrad 2 wählen. Schwerere Personen liegen auf einer härteren Matratze mit dem Härtegrad 3 gut. Bestehen größere Gewichtsunterschiede zwischen zwei Partnern, sollten aus diesem Grund auch immer zwei einzelne einer großen Matratze vorgezogen werden – so liegen beide Partner ideal.

Ist das Bettsystem das richtige?

Klassisches Bett, Futon, Wasserbett oder Boxspringbett: Wer die Wahl hat, hat die Qual?  Geht es um das richtige Bettsystem, sollte man sich mit der Entscheidung wirklich ein wenig quälen und sich über alle Varianten gründlich informieren – schließlich verbringen wir etwa ein Drittel unserer gesamten Lebenszeit im Bett. Hier die gängigsten Bettsysteme und ihre Vor- und Nachteile:

Klassisches Bettsystem

Besteht aus Bettrahmen, Lattenrost und Matratzen.

Vorteil: Bekanntes Liegegefühl, große Auswahl an Modellen, einzelne Komponenten austauschbar, Punktelastizität bei guter Qualität.

Nachteil: Keine, wenn Bett, Matratze und Lattenrost hochwertig und ideal aufeinander sowie mit den Anforderungen seitens des Nutzer abgestimmt sind.

Futon-Bett

Besteht in der typisch asiatischen Variante aus einer Unterlage, dem Tatami, und einem Futon. In der europäischen Ausführung wird der Tatami durch einen niedrigen Bettrahmen und einen Lattenrost ersetzt.

Vorteil: Exotischer Look, Futon meist aus Naturfasern.

Nachteil: Sehr niedrig, den verhältnismäßig harten Futon findet nicht jeder bequem.

Wasserbett

Wasserbettrahmen mit ein oder zwei Wassermatratzen, deren Härtegrad individuell einstellbar ist.

Vorteile: Toller Liegekomfort auch für Schmerz- und Dekubitus-Patienten, Betttemperatur einstellbar, sehr hygienisch.
Nachteile: Nicht jeder kann sich an das typische Wasserbett-Feeling gewöhnen, verhältnismäßig teuer in der Anschaffung, laufende Kosten für Strom und Wasser, hohes Gewicht.

Boxspringbett

Der Unterbau – die sogenannte Box – ist mit einem Bonell- oder Taschenfederkernsystem ausgestattet und übernimmt die Funktion des Lattenrostes. Darauf liegen dann die eigentlichen Matratzen, ebenfalls mit Taschenfederkern. Wer mag, schließt den Aufbau mit einem komfortablen Topper aus Visko- oder Kaltschaum ab.

Vorteile: Erstklassiger Liegekomfort durch Punktelastizität (setzt voraus, dass die einzelnen Komponenten gut aufeinander abgestimmt sind), komfortable Ein- und Ausstiegshöhe, gute Luftzirkulation, exklusiver Look.

Nachteile: Kann in kleinen Räumen wuchtig wirken, sollte wegen der richtigen Kombination der einzelnen Komponenten nicht ohne Beratung gekauft werden, im Verhältnis höhere Anschaffungskosten als bei günstigen Standardbetten.

Mehr Informationen dazu bietet zum Beispiel die Internetseite der Boxspring Welt. Im FAQ-Bereich des Fachhändlers findest du viele Tipps zu Boxspringbetten. Die Boxspring-Fachleute haben außerdem weitere Beratungsleistungen zum Thema im Angebot. Auch zu allen anderen Bettsystemen gibt es im Netz zahlreiche Informationsseiten.

Fazit

Es mag ein wenig aufwendiger sein, sich vor dem Bettenkauf gründlich zu informieren, möglicherweise unterschiedliche Betten Probe zu liegen und verschiedene Händler auf Herz und Nieren zu testen. Doch spätestens dann, wenn man das richtige Bett gefunden hat, weiß man, wofür sich die Vorarbeit gelohnt hat: Wer gut schläft, dem geht’s einfach gut.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.