Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Tipps gegen Schmutz und Kalk – Dusche und Badezimmer richtig reinigen

Morgens gibt sie einen effektiven Frischekick und abends hilft sie uns, nach einem langen Tag zu entspannen – circa 40 Liter Wasser verbraucht der Deutsche für die tägliche Dusche, was gegenüber der Wohlfühlvariante zu baden deutlich sparsamer ist. Mit unseren hilfreichen Tipps spart man sich nach dem ausgiebigen Duschen Zeit beim Saubermachen der Duschkabine.

Kalkablagerungen vorbeugen und behandeln

Insbesondere an Duschwänden setzt sich oft hartnäckiger Kalk ab. Deshalb lohnt es sich, schon im Vorfeld gegen ihn vorzugehen. Einfach die Dusche nach der Benutzung kurz mit heißem und dann mit kaltem Wasser abspülen und anschließend mit einem Duschabzieher Wasserrückstände von den Oberflächen entfernen. Wenn bereits Kalk entstanden ist, lässt er sich auf unterschiedliche Arten entfernen.

  • Natürliche Kalklöser sind prinzipiell umweltschonend. Verdünnt, aber auch pur greifen Hausmittel wie Essig, Zitronen und Orangenscheiben den Kalk gezielt an. Entscheidend ist dabei die Einwirkzeit, die allzu lange ausfallen sollte.
  • Wer sein Badezimmer schnell in strahlendem Weiß sehen will, kann auch auf chemische Reiniger zurückgreifen. Sogenannte Kraftreiniger versprechen, mit mehr „Power“ als die gewöhnlichen Haushaltsmittel auch hartnäckigsten Schmutz zu entfernen. Die Kehrseite der Medaille: ein nicht unerhebliches Risiko, dass die aggressiven Chemikalien Oberflächen angreifen. Insbesondere Armaturen und Fliesen sollte man äußerst behutsam behandeln. Zudem sind chemische Lösungsmittel alles andere als umweltschonend.

Plastik oder Glas?

Duschtüren aus Kunststoff und Glas haben beide ihre Vorzüge:

  • Die Variante aus Kunststoff ist wesentlich günstiger, zerkratzt durch häufige Reinigung allerdings relativ leicht und ist zudem ziemlich pflegeintensiv. Außerdem ist die Haltbarkeit vergleichsweise gering, schon ein fester Stoß kann sie gegebenenfalls aus dem Rahmen drücken. Positiv ist ihr geringes Gewicht, was die Montur deutlich erleichtert. Des Weiteren bietet diese Variante einen Sichtschutz.
  • Eine Duschtür aus Glas ist definitiv die pflegeleichtere Option. Zudem sind Glasduschwände deutlich langlebiger und dank Glasstärken zwischen 3 und 8 mm kratzrobuster und stabiler. Nachteile sind ihr höherer Preis und das größere Gewicht, was die Montur deutlich schwieriger macht.

Auf badezimmertotal.de findet man außerdem Duschkabinen mit Nano-Tech. Diese Technologie schützt das Glas durch eine zusätzliche Oberflächenbeschichtung vor Kalk- und Seifenablagerungen. Glasoberflächen mit Nanobeschichtungen sind wasserabweisend und weisen selbstreinigende Eigenschaften auf. Wasser, Seife und Schmutz können sich aufgrund des sogenannten Lotuseffekts nicht mit der Oberfläche des Glases verbinden. Die Nanobeschichtung geht dabei eine physikalische Verbindung mit der bereits bestehenden Oberfläche ein und wird nachträglich aufgetragen.

Bildrechte: Flickr Bad Krone La Punt 

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.