Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

So baust du dir deinen eigenen Couchtisch

Deine eigenen Möbel zu bauen ist eine verlockende Idee, aber es ist schwierig zu wissen, wo man anfangen soll. Einige der größeren Stücke könnten entmutigend erscheinen und kleinere Gegenstände schauen oft zu einfach aus, um sich damit abzugeben. Aber wenn du entschlossen bist, den Bau deiner eigenen Möbel zur Gewohnheit zu machen, ist ein Couchtisch ein schönes Stück, das in die Mitte fällt. Es ist nicht zu groß oder zu klein, und obwohl es ins Auge fallen kann, muss es auch nicht das kunstvollste Objekt in deinem Zuhause sein. Tatsächlich könnte ein leicht grober oder rustikaler Look sogar gefördert werden, solange es mit deiner gesamten Ästhetik zusammenpasst!

Wenn du meinst, dass dies ein guter Startpunkt ist, wirst du hier ein paar Tipps finden, wie du es tun kannst.

Zuerst solltest du ein Design wählen, das du gerne kopieren möchtest. Du könntest auch ganz von vorne beginnen, wenn du willst, doch ist es aber eine schöne Idee, zumindest ein paar Bilder im Kopf zu haben, bevor du loslegst. Glücklicherweise ist das etwas, worüber es häufig geschrieben wird, meist mit begleitenden Bildern. Das richtige Couchtisch-Design für dich zu finden, ist so einfach wie die Beispiele, die Menschen auf Blogs und Webseiten präsentieren, durchzuschauen. Du könntest sogar einige Designs finden, an die du sonst nie gedacht hast, und du wirst dadurch sicher auch mehr über deine eigenen Vorlieben erfahren.

Nachdem du ein Design ausgewählt hast oder zumindest eine Inspiration gefunden hast, musst du dich mit dem Einkauf der für die Ausführung des Jobs benötigten Werkzeuge und Materialien auseinander setzen. Die Materialien hängen weitgehend vom ausgewähltem Design ab, und ob es über eine einfache Holzkonstruktion hinausgeht. Hinsichtlich der Werkzeuge könntest du am Ende mehr benötigen als du zunächst feststellst. Ein richtiges Werkzeug-Set beinhaltet eine ganze Reihe von Ausrüstung und nicht nur einen Hammer, Schraubendreher und einige andere Werkzeuge. Möglicherweise musst du auch über einigen Elektrowerkzeugen für das Schneiden, Sägen und Bohren recherchieren, um das Holz zur rechten Größe zu arbeiten.

Wenn du alles hast, was du brauchst, ist der wichtigste Schritt, die eigentliche Oberfläche des Tisches zu gestalten und zu bauen. Ein Artikel, der die Idee vom Aufbau eines Tisches aus Weinkisten diskutiert, behandelt die Idee, frühzeitig einen Grundrahmen aufzubauen, um den Tisch selbst darzustellen. Der Prozess ändert sich je nach dem Design deiner Wahl, aber der einfachste Weg, um es anzugehen ist, die Bretter der Länge deines Tisches nebeneinander zu legen und die Trägerbalken unter ihnen anzuschrauben – einen an jedem Ende und einen in der Mitte – um eine robuste, zuverlässige Oberfläche herzustellen. Du könntest auch ein einzelnes dickes, einheitliches Brett verwenden, wenn du deinen Tisch ganz ohne Beulen und Risse haben möchtest.

Es gibt fast zu viele Möglichkeiten, die Beine anzubringen, um sie alle zu beschreiben. In manchen Fällen würdest du Metallbeine finden, die du auf die Seiten des Tisches schrauben kannst. In anderen Fällen könntest du zusätzliche Holzbretter an allen vier Ecken befestigen. Das Wichtigste in jedem dieser Designs ist aber Präzision. Die Beine müssen so geformt und befestigt werden, dass der Tisch absolut eben ist.

Danach ist alles, was du tun musst, deinen neuen Tisch zu schleifen, zu lackieren und zu streichen! Es ist ein täuschend einfacher Prozess, und du kannst die Arbeit im Ausmaß weniger Stunden erledigen, wenn du einmal alles für die Arbeit vorbereitet hast.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.