Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Die Macht der Bilder – Persönliche Fotos hauchen kahlen Wänden Leben ein

Schnappschüsse, Familien-, Kinder- und Urlaubsfotos, die man mit der eigenen Kamera geschossen hat, sagen mehr als 1000 Worte und könnten persönlicher und individueller nicht sein. Dies verbessert auch die Atmosphäre im eigenen Heim, denn niemand möchte die immer gleichen Bilder aus Deutschlands großen Einrichtungshäusern sehen. Sicher: die New York Skyline, der Eifelturm und Stars und Sternchen wie Marilyn Monroe in ihrem weißen Kleid sind wunderschön anzusehen. Aber hat man sie zu oft gesehen, wirken sie schnell auch leblos.

Es empfiehlt sich, sich für ein Bild zu entscheiden, mit dem man ganz eigene Erinnerungen verbindet, weil man es zum Beispiel selbst geschossen hat. Der letzte Urlaub, ein Bild mit dem Partner, die Kinder, der Lieblingsort, der Hund – die eigenen Fotografien haben viel mehr Potenzial Emotionen zu wecken und die Stimmung zu verbessern als gekaufte. Wer meint, die kleinen Fotos kommen aber nicht so gut zur Geltung, der kann seine schönsten Bilder bei halloleinwand auf eine Fotoleinwand drucken lassen.

Wie finde ich das richtige Bild – Tipps fürs Fotografieren

Innenarchitekten und Fotografen haben eines gemeinsam: Sie haben beide einen klaren Blick für das Besondere und genaue Vorstellungen von der richtigen Blickachse. Dennoch: Einrichtung und Fotografie sind kein Hexenwerk, sondern Handwerke, welche sich erlernen lassen.

Schnappschüsse fürs eigene Heim gelingen bereits mit dem Smartphone, aber auch die Anschaffung einer hochwertigen Kamera kann sich durchaus lohnen. Wer die selbstgemachten Bilder später an die Wand hängen möchte, sollte sich sorgfältig über Komposition und Perspektive Gedanken machen. Eine Standard-Digitalkamera hat Autozoom und eine automatische Belichtungsanpassung. Wenn die Beleuchtung stimmt, dann gilt es nur noch die Kamera ruhig und gerade zu halten, als Hilfe lässt sich meist ein Raster im Bildschirm einblenden. Idealerweise macht man einfach ein paar Testbilder. Im Nachhinein lassen sich die Bilder am eigenen Computer glücklicherweise auch immer noch bearbeiten und verbessern. Inspiration kann man sich auf speziellen online Fotografie-Blogs holen.

Die perfekte Collage an der Wand

Ob man sich nun für einen perfekten Fotografen hält oder nicht, Bilder mit schönen Motiven sorgen für Inspiration. Da ist es ganz gleich, ob der Fokus beim Fotografieren perfekt war oder der Horizont 100-prozentig gerade ist. Der Mix aus gekauften Motiven – ob Kunstdruck aus dem Museumsshop oder ein Bild vom Flohmarkt –  und alten Familienfotos sowie aktuellen Aufnahmen sorgt für Charme und Individualität. Jetzt muss man sie nur noch gekonnt inszenieren.

Die Gestaltungsmöglichkeiten an den eigenen vier Wänden sind vielfältig. Hier kommt es ganz auf die Wahl der Bilderrahmen und die Aufhängung an. Die Rahmen können alle einheitlich oder in Größe und Material unterschiedlich sein. Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Bei der Anordnung an der Wand können Aufhängeschablonen und Vorlagen Orientierung geben. Eine akkurate Anordnung mit klarer Linie und Geometrie sorgt für eine ruhige Atmosphäre, für Dynamik sorgt eine auf- und absteigende Anordnung, die beinahe wie zufällig wirkt. Wer sich jetzt noch Gedanken über die richtige Beleuchtung macht, lenkt den Blick garantiert in die gewünschte Richtung.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.